Herzlich Willkommen bei der WSU-Leichtathletikabteilung

 

Die WSU Abteilung Leichtathletik ist Mitglied der Startgemeinschaft LG Ems Warendorf.

Alle weiteren aktuellen Informationen und Wettkampfberichte sind auf der Internetseite der LG Ems Warendorf (www.lg-ems.de) zu finden.

 

Aktuelles 


ALS Bahnmarathon, 02.12.2017, Sportschule der Bundeswehr, Warendorf

(03.11.2017) Am 02.12.2017 wird es einen Bahnmarathon an der Sportschule der Bundeswehr geben zugunsten der ALS Hilfe mit Steffen Auerswald als Schirmherr.
Weitere Informationen


Laufabzeichen-Abnahme rund um den Emssee

(31.10.2017) Zu Montag, den 30.10.2017 lud der Lauftreff der Warendorfer Sportunion zur Laufabzeichen-Abnahme ein. Bei frischen aber fürs Laufen angenehmen Temperaturen wurde 11 Mal das Laufabzeichen der Stufe III (60 Minuten Laufen ohne Pause) und 8 Mal der Stufe IV (90 Minuten) erreicht. Erfolgreich waren dabei auch drei Teilnehmerinnen des diesjährigen Laufkurses für Anfängerinnen, der regelmäßig vom Leiter des WSU-Lauftreffs Julian Tatje durchgeführt wird.
Stolz nahmen die Teilnehmer ihre Laufabzeichen und die entsprechende Urkunde vom Cheftrainer entgegen.
Der WSU-Lauftreff hat schon mehrmals in unregelmäßigen Abständen die Abnahme des Laufabzeichens angeboten. Sicher wird die Aktion auch im nächsten Jahr stattfinden.
Wer dafür angeleitet trainieren oder einfach nicht immer alleine Runden drehen möchte, ist herzlich eingeladen am Training des Lauftreffs montags ab 18.30 Uhr teilzunehmen. Treffpunkt ist das Bootshaus am Emssee.


Einladung zur Laufabzeichen-Abnahme

(30.10.2017) Am Montag, den 30.10.2017, 18.30 Uhr lädt der Lauftreff der Warendorfer Sportunion wie schon im letzten Jahr zur Laufabzeichen-Abnahme ein. Eingeladen sind alle Interessierten, unterschiedliche Laufabzeichen abzulegen. Begleitet werden die Läufer von Angehörigen und Betreuern des Lauftreffs. Bei erfolgreichem Ablegen werden vor Ort kostenfrei Urkunden und Stoffabzeichen durch die Trainer der WSU ausgegeben. Organisiert wird die Aktion vom WSU-Trainer Julian Tatje und Lauf-Treff-Betreuer Bernd Horstmann.
Start und Ziel der Laufabzeichen-Abnahme ist das Bootshaus am Warendorfer Emssee (Sassenberger Straße 26). Eine Anmeldung zur Teilnahme ist nicht erforderlich. Witterungsangepasste Sportbekleidung, insbesondere Sport- oder Laufschuhe werden ausdrücklich empfohlen. Die Teilnahme ist für alle Altersgruppen geeignet, eine Vereinszugehörigkeit ist nicht Voraussetzung. Abgelegt werden können die Laufabzeichen Stufe I (15 Minuten laufen ohne Pause) bis Stufe IV (90 Minuten laufen ohne Pause).
Weitere Informationen zum Lauftreff stehen auf der Internetseite der WSU unter der Abteilung Leichtathletik, bei weiteren Fragen zur Laufabzeichen-Abnahme stehen die Organisatoren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
DLV-Laufabzeichen: Das Laufabzeichen ist ein Sportabzeichen des deutschen Leichtathletikverbandes und gilt als Anreiz und Ergänzung des breitensportlichen Angebots. Für das Durchlaufen in einem beliebigen Tempo vergibt der DLV die Laufabzeichen in den Stufen 1 (15 min Durchlaufen) bis Stufe 6 „Marathon“ (42,195 km). Diese Bedingungen machen ein stufenweise aufbauendes Ausdauertraining notwendig. Weitere Infos zum DLV-Laufabzeichen unter: https://www.leichtathletik.de/fileadmin/user_upload/07_Fit_und_Gesund/DLV_Laufabzeichen_Flyer_2012.pdf


Nur noch wenige Tage bis zum Emssee-Lauf

(29.08.2017) Am Samstag fällt der 38. Startschuss zum Warendorfer Emssee-Lauf. Die Vorbereitungen in der WSU-Abteilung Leichtathletik laufen schon jetzt auf Hochtouren.
Wer noch einen Startplatz ergattern möchte, der kann sich noch bis zum 30.08. online anmelden. Nachmeldungen nehmen wir am Samstag bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start entgegen.
Vorbereitung Emssee Lauf


Alle Laufen für Steffen - Marathonprojekt mit ALS

(10.09.2017) Logo1
Alle, die sich für das Marathonprojekt interessieren, das von dem an ALS erkrankten Langstreckenläufer Steffen Auerswald initiiert wurde, finden hier nähere Informationen.


Läuferinnen und Läufer testen Strecken des Emssee-Laufs

(08.08.2017) Am 2. September findet die 38. Auflage des Emssee-Laufs statt. Aus diesem Anlass hatte der WSU-Lauftreff interessierte Läuferinnen und Läufer zum Test der Strecken über 5 und 10 km eingeladen. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden die beiden wunderschönen Strecken, die größtenteils durch den Emsseepark und entlang der Ems verlaufen, in Augenschein genommen. Für den Halbmarathon wird die lange Strecke beim Emssee-Lauf zweimal gelaufen.
Alle „Test“-Läuferinnen und -Läufer freuen sich auf das Lauf-Event, sei es als Helfer, als Teilnehmer oder als Zuschauer, und hoffen auf ebenso gutes Laufwetter wie beim Streckentest.
Nähere Informationen zum Emssee-Lauf findet man unter: www.emsseelauf.de.
Emsseelauf Streckentest web


Test der Emssee-Lauf-Strecke

(13.07.2017) Am 2. September findet der diesjährige Emssee-Lauf statt. Aus diesem Anlass testet der WSU-Lauftreff am 7. August die Strecken über 5 und 10 km und lädt dazu auch andere interessierte Läuferinnen und Läufer ein. Gestartet wird um 18.30 Uhr vom Eingang des Freibads.
Nähere Informationen zum Emsseelauf findet man unter: www.emsseelauf.de.


WSU-Lauftreff beim Münster-City-Run dabei

(04.07.2017) Hervorragendes Wetter beim abendlichen Lauf in Münsters Innenstadt erwartete am Sonntag einige Läuferinnen und Läufer des WSU-Lauftreffs. Bei strahlendem Sonnenschein und 21 Grad ging es ab Rathaus über Prinzipalmarkt, Ludgeristraße durch die Promenade und anschließend über die Salzstraße wieder zum Prinzipalmarkt. Dieser Kurs ist jeweils 5 Mal zu laufen. Da hunderte von Zuschauern die Straßen säumen und die Läuferinnen und Läufern anfeuern, ist der Lauf wahrlich kurzweilig. Auch wenn es nicht immer Bestzeiten sein müssen, der WSU-Lauftreff war wieder einmal begeistert über die schöne Laufstrecke und die gute Organisation der alljährlichen sommerlichen Laufveranstaltung.
Münster Citylauf 2017 1 web
Auf dem Foto von links nach rechts: Werner Schweck, Annette Schwartze, Elisabeth Schwartze, Martin Schwartze, Bernd Schweck und Kathrin Plaskaty


WSU-Lauftreff unterstützt die Aktion Kleiner Prinz

(10.06.2017) Wie in den letzten Jahren so ließen es sich viele Mitglieder des WSU-Lauftreffs nicht nehmen der Sparkasse zahlreiche Euros für die Aktion Kleiner Prinz zu entreißen, indem sie möglichst viele Kilometer laufend um den Emssee absolvierten. Denn für jeden Kilometer spendet die Sparkasse der Hilfsorganisation einen Euro.
Die Läuferinnen und Läufer erliefen weit über 300 Euro beim „Hoffnungslauf für Kinder in Not“. Laufen allein macht schon Spaß, aber für einen guten Zweck und bei Sonnenschein schnürt man noch lieber die Laufschuhe.
Hoffnungslauf 2017 web


Jahreshauptversammlung der Leichtathletikabteilung

(08.06.2017) Am Donnerstag, den 08.06.2017, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Leichtathletikabteilung der Warendorfer Sportunion statt. Die Vorsitzende Pia Seck gab zunächst einen Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2016 und dankte allen Athleten, Eltern, Helfern, Trainern und den Vorstandsmitgliedern für die vielfältige Unterstützung.
Sportwart Tobias Eselgrim berichtete von besonderen Wettkampfleistungen. So erreichte die männliche Jugendmannschaft U16 bei den westfälischen Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften in Rheine Platz 4. Noch erfolgreicher war die weiblichen Jugend U14. Die Mannschaft belegte einen hervorragenden 3. Platz.
Der 16-jährige Janik Darpe belegte bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften in der Einzelwertung seiner Altersklasse einen herausragenden 4. Platz im Langhürdensprint über 400 Meter. Er verbesserte dabei seine persönliche Bestzeit um fast zwei Sekunden auf 61,43 Sekunden. Im Kurzhürdensprint über 110 Meter belegte er, ebenfalls mit persönlicher Bestzeit, Platz 7.
Hermann-Josef Becker berichtete als 2. Vorsitzender und Cheforganisator vom 37. Warendorfer Emsseelauf. Der erfolgreiche Volkslauf zog 2016 ca. 850 Starten an und zählt damit zu den größten Sportereignissen in Warendorf. Hermann-Josef Becker dankte ganz besonders den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen wäre und für die deshalb am 11.06.2017 als kleines Dankeschön eine Radtour zu Kaffee und Kuchen auf dem Dinkelhof Horstmann stattfinden wird. Nach der Rückkehr in Warendorf genießen die Helferinnen und Helfer leckere Speisen vom Grill.
Am 2. September findet der nächste Emssee-Lauf statt. Die Abteilung freut sich schon darauf.
Im Anschluss konnte Kassenwart Sven Krampe auch dank der Unterstützung der Sponsoren von der guten finanziellen Lage der Abteilung berichten und stellte den Haushaltsplan 2017 vor.
Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands standen die turnusgemäßen Wahlen an. Einstimmig wiedergewählt wurden Hermann-Josef Becker (2. Vorsitzende) und Tobias Eselgrim (Sportwart). Die neue Jugendwartin Friederike Krabbe wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt.
Vorstand 2017 web
Der Vorstand (v.l.): Hermann-Josef Becker, Tobias Eselgrim, Pia Seck, Sven Krampe und Bernd Horstmann


Judith Holstermann belegt 8. Platz bei den Offenen Westfalen-Seniorenmeisterschaften

(28.05.2017) Bei den Offenen Westfalen-Seniorenmeisterschaften in Paderborn erreichte die WSU-Läuferin Judith Holstermann als 8. das Ziel des 100m-Laufs. Sie benötigte für die Strecke 14,84 Sekunden und konnte damit ihre Leistung vom Vorjahr bestätigen. Zufrieden mit dem Ergebnis kehrte die für die LG Ems Warendorf startende Athletin zurück nach Warendorf.
Westfalen Seniorenmeisterschaften 2017 web
Judith Holstermann


Der Rennsteiglauf – nach Unwetter am Freitag schönstes Laufwetter

(22.05.2017) Es ist schon eine kleine Tradition, wenn sich immer im Mai einige Lauftreffmitglieder auf den Weg in den Thüringer Wald zum Rennsteiglauf machen, der zum 45. Mal am vergangen Samstag stattfand. An Europas größter Crosslaufveranstaltung, bei der sich ca. 17000 Laufbegeisterte trafen, um sich auf den verschiedenen Langstrecken zu messen, nahmen in diesem Jahr – begleitet durch Kathrin Plaskaty, die leider aus gesundheitlichen Gründen ihren Lauf absagen musste – neun Mitglieder des WSU-Lauftreffs teil.
Nach unwetterartigen Regenfällen am Freitag, die auch die Anreise erschwerten, aber vor allem in Ostdeutschland für Überschwemmungen sorgten, machten sich die Läuferinnen und Läufer der WSU schon Sorgen über den Zustand der Strecke. Die Sorge war jedoch unbegründet. Samstag zeigte sich das Wetter für Läufer von seiner besten Seite. Die angenehmen Temperaturen und den Sonnenschein nutzte beispielsweise Jörg Holtkötter, liebevoll Bärbel genannt, für einen entfesselten Lauf über die Marathondistanz. Er konnte seine Zeit vom Vorjahr – erneut begleitet durch den Lauftreff-Trainer Julian Tatje – pulverisieren und verbesserte sich um ganze 28 Minuten (4:30 h). Im Ziel schwankte er dann wie ein taumelnder Bär, belebt wurde er aber sogleich durch kühle Getränke und den Zuspruch seiner Mitläufer.
Nicht nur bei Jörg Holtkötter machten sich die zahlreichen Trainingsläufe im Teutoburger Wald bezahlt. Auch die übrigen Teilnehmer konnten Ihre Zeiten des letzten Jahres teils deutlich verbessern. Über die Marathondistanz erreichte Armin Düpmeier nach 4:23 h das Ziel, dicht gefolgt von Conny Sander (4:24 h).
Auf der Halbmarathonstrecke verbuchte Jutta Zimmermann einen persönlichen Triumph und verbesserte sich um 13 Minuten auf eine Zeit von 2:07 h. Willy Rothaus hatte da das Ziel schon erreicht (1:56 h). Und nicht nur Jörg Stenkamp (2:18 h) und Bernd Horstmann (2:06 h) waren von ihrer ersten Teilnahme am Rennsteiglauf begeistert.
Michael Holly, der erneut den Supermarathon über knapp 73 km meisterte, kam nach 8:05 ins Ziel und sah schon kurze Zeit später ganz entspannt aus, obwohl auch er seine Zeit um 21 Minuten verbessern konnte, trotz leichter Verlängerung der Strecke.
Was den Rennsteiglauf – neben dem schönen Streckenverlauf – besonders macht, ist das Rahmenprogramm, das sicher mit zur großen Beliebtheit der Veranstaltung beiträgt. Nach den Läufen herrscht auf der Zielwiese Volksfeststimmung und schon ab dem frühen Abend beginnt die Läuferparty im riesigen Zelt. Tausende Menschen stehen stundenlang auf den Bänken, feiern tanzen und singen, obwohl viele von ihnen über 70 Kilometer in den Knochen haben. Dabei wird der schnellste Supermarathoni genauso geehrt, wie der, der nach mehr als 11 Stunden als letzter ins Ziel gekommen ist, als die Party schon im vollen Gange war. Dann ertönt das Rennsteiglied aus tausenden Kehlen, Vereinsfahnen werden geschwenkt und auf den Bänken getanzt. Das treibt einem schon einen wohligen Schauer über den Rücken. Wirklich jeder feiert seine und die Leistung der anderen und genießt die ausgelassene Stimmung.
Am Sonntag genossen die Rennsteigläuferinnen und -läufer eine kleine Stadtführung in Erfurt durch ihren Trainer Julian Tatje und ein leckeres Essen im Biergarten, bevor der Rückweg angetreten wurde. Die ersten haben sich schon für 2018 angemeldet.
Rennsteig 2017 1 web
Das Bild zeigt von links: Conny Sander, Michael Holly, Kathrin Plaskaty, Jörg Holtkötter, Julian Tatje, Bernd Horstmann, Armin Düpmeier, Jutta Zimmermann, Willy Rothaus und Jörg Stenkamp.


Armin Düpmeier läuft seinen 10. Marathon – und das auf Helgoland

(09.05.2017) Armin Düpmeier, Mitglied des WSU-Lauftreffs, hat sich für seinen 10. Marathon einen ganz besonderen Lauf ausgesucht. Auf der einzigen nur einen Quadratkilometer großen Hochseeinsel Deutschlands fand am Sonntag, 6. Mai, schon zum 20. Mal der Helgoland-Marathon statt. Bei nur 248 Teilnehmern, die von den 1400 Einwohnern angefeuert wurden, ist dies ein Lauf in besonderer, familiärer Atmosphäre, der jedoch läuferisch durchaus anspruchsvoll ist. Für die Marathondistanz wird die Insel fünf Mal umrundet, mit einigen Höhenmetern. Vom Nordosthafen auf dem Unterland geht es den bezeichnenderweise „Der Düsenjäger“ genannten 200 Meter langen Aufstieg zum Oberland hinauf, bei 50% Steigung, und das, wie erwähnt, fünf Mal! Auf dem Oberland folgt man dem Klippenrandweg mit tollem Ausblick auf Nordsee, Lummenfelsen und „Lange Anna“. Nach dem Abstieg ins Unterland geht es über den Südhafen vorbei an den Hummerbuden zum Ziel.
Dieses erreichte der bekennende Helgolandfan Armin Düpmeier nach hervorragende 4:13 h und belegte damit Platz 77 der Gesamtwertung.
Helgolandmarathon 2017 web
Armin Düpmeier mit Medaille des Helgoland-Marathons


Der Hermannslauf - In diesem Jahr ohne Hagel

(30.04.2017) Bei bestem Laufwetter und mit der Unterstützung durch AC/DCs "Highway To Hell" gingen vier Warendorfer gemeinsam mit 5594 weiteren Läufern auf die 31,1 km lange Strecke durch den Teutoburger Wald, vom Hermannsdenkmal bis zum Ziel bei der Sparrenburg in Bielefeld. Angefeuert wurden die Teilnehmer lautstark durch die zahlreichen Zuschauer. Besonders in Oerlinghausen herrschte ausgelassene Partystimmung, was die Athleten - gemeinsam mit dem schönen Wetter - die Anstrengung nahezu vergessen ließ. So erreichte Marco Renkert schon nach 2:33 h das Ziel, gefolgt von Frank Roes (2:58 h), Jörg Holtkötter (3:12 h) und Jörg Wegeiser (3:26 h).
Hermannslauf 2017 web
Das Bild zeigt (v.l.): Jörg Holtkötter, Marco Renkert, Jörg Wegeiser und Frank Roes


Silvia Gora verpasst den Ritterschlag nur knapp

(19.03.2017) Den Ritterschlag durch den Burggrafen, den die und der Gesamterste erhält, verpasste Silvia Gora beim Burggrafenlauf in Oelde-Stromberg am 18. März – einem Halbmarathon mit 216 Höhenmetern – nur knapp. Sie wurde mit einer Zeit von 1:40 h Gesamtzweite nach Platz 3 im letzten Jahr. In ihrer Altersklasse gewann sie die Wertung.
Und auch weitere Erfolge konnte der WSU-Lauftreff verbuchen. So belegte Julian Tatje (1:34 h) den zweiten Platz in seiner Altersklasse und war lange Zeit auf Kurs für einen Top-10-Platz in der Gesamtwertung. Auf den letzten Kilometern wurde aber die Besonderheit dieses Volkslaufes, der auch der Cheftrainer des Lauftreffs Tribut zollen musste, wiedermal deutlich. Nach fast 17 Kilometern durch nur leicht hügeliges Gelände folgen auf den letzten Kilometern zwei herausfordernde Anstiege, denn man muss zweimal „Manni’s Hill“ bezwingen, bevor man bei der historischen Stromberger Burg ins Ziel einläuft. Ein zu hohes Tempo auf dem flacheren Streckenabschnitt kann sich hier rächen.
An der gut organisierten und bei gutem, sprich trockenem Laufwetter stattgefundenen Laufveranstaltung nahmen noch weitere Lauftreffmitglieder erfolgreich teil. So konnte Frank Roes seine Zeit vom letzten Jahr um zwei Minuten verbessern (1:52 h), Norbert Zumdiek kam nach 1:42 h ins Ziel, Armin Düpmeier nach 1:49 h, Jürgen Wiewel nach 1:52 h, Bernd Horstmann benötigte 2:09 h und Jutta Zimmermann 2:11 h.
Beim 5km-Lauf zeigte das WSU-Langstreckentalent Janne Lehmann eine hervorragende Leistung. Mit einer Zeit von 26:54 Minuten belegte sie in der Gesamtwertung den dritten Platz und gewann ihre Altersklasse.
Burggrafenlauf 2017 01 web
Das Bild zeigt rechts auf dem 2. Podiumsplatz Silvia Gora

Burggrafenlauf 2017 05 web
Hier sieht man auf dem dritten Podestplatz Janne Lehmann.

Burggrafenlauf 2017 04 web
Das Bild zeigt (v.l.): "Burggraf", Jürgen Wiewel, Silvia Gora, Bernd Horstmann, Julian Tatje, Armin Düpmeier, Frank Roes und Jutta Zimmermann


Lauftreff-Mitglieder meistern Halbmarathon um den Luisenturm in Borgholzhausen

(05.03.2017) Wie im letzten Jahr so traten auch in diesem Jahr einige Mitglieder des Lauftreffs der WSU beim Luisenturmlauf in Borgholzhausen am 5. März an für einen ersten Formtest in den Bergen. Im Rahmen Ihrer Vorbereitung auf den Hermannslauf Ende April und den thüringischen Rennsteiglauf im Mai meisterten die Langstreckler der WSU die Halbmarathon-Distanz über insgesamt 540 Höhenmeter im Aufstieg durch den Teutoburger Wald.
Einige Teilnehmer, die auch schon 2016 dabei waren, konnten Ihre Zeit trotz rutschiger Strecke zum Teil erheblich verbessern.
So erreichte Jörg Holtkötter nach 2:05 h eine Minute schneller als 2016 das Ziel. Julian Tatje steigerte sich um 27 Minuten auf eine Zeit von 1:39 h. Kathrin Plaskaty reduzierte Ihre Luisenturmzeit um 9 Minuten auf 2:23 h und erreichte damit einen guten 14. Platz in Ihrer Altersklasse.
Armin Düpmeier erreichte nach 2:01 h das Ziel, Willy Rothaus nach 2:06 h und Jörg Wegeiser nach 2:07 h.
Nach diesem schönen Berglauf in Borgholzhausen freuen sich die Mitglieder des WSU-Lauftreffs auf die nächsten Lauf-Events, wie etwa den Burggrafenlauf in Stromberg, den Hermannslauf und den Rennsteiglauf.
Bis dahin werden aber noch einige Trainingskilometer im Teutoburger Wald „abgerissen“.
Luisenturmlauf 2017 web
Das Bild zeigt Kathrin Plaskaty beim Zieleinlauf.


Zwei weitere Lauf-Betreuerinnen bereichern Training des WSU-Lauftreffs

(24.01.2017) Der WSU-Lauftreff, dessen Training bis vor kurzem ausschließlich von männlichen Trainern und Betreuern geleitet wurde, konnte zwei weibliche Mitglieder als Betreuerinnen hinzugewinnen.
Die Physiotherapeutin Svenja Holly engagiert sich vor allem beim Stabi-Training, einem Kräftigungstraining, dass besonders für längere Läufe wichtig ist und Verletzungen vorbeugt. Es findet immer mittwochs in der Bundeswehrsportschule statt und erfreut sich großer Beliebtheit.
Kathrin Plaskaty ist schon länger Mitglied des Lauftreffs und hat sich vor kurzem an zwei Wochenenden zum Laufbetreuer Basic II ausbilden lassen. Sie betreut vornehmlich das Lauftraining am Montag, das unter dem Motto „Laufen ohne Schnaufen“ durchgeführt wird, und die Vorbereitung auf Volksläufe.
Lauftrefftrainer Julian Tatje überreichte den beiden neuen Betreuerinnen das obligatorische Betreuer-T-Shirt des DLV nach einer Trainingseinheit.
Laufbetreuerin 1 web
Laufbetreuerin 2 web
Das obere Bild zeigt Svenja Holly (mit dem Betreuer-T-Shirt in der Hand), das untere Kathrin Plaskaty inmitten der Trainingsteilnehmer.


LG-Ems Warendorf und Lauftreff- Mitglieder erfolgreich beim Volksbank-Cup

(24.01.2017) Beim mit über 200 Teilnehmern aus dem ganzen Münsterland wieder gut besetzten Volksbank-Cup waren Mitglieder der LG Ems Warendorf und des WSU-Lauftreffs erfolgreich. Voraussetzung war die Teilnahme an mindestens drei der vier Volksläufe, die in die Cup-Wertung einfließen. Dies sind die 10 km-Läufe in Ostbevern, Einen-Müssingen und Telgte, sowie der 7,5 km lange Nikolauslauf in Everswinkel.
Letzten Freitag fand in der Festhalle Everswinkel die Siegerehrung statt.
Judith Holstermann belegte in Ihrer Altersklasse (W45) den vierten Platz, Norbert Zumdieck (M50) den dritten und Armin Düpmeier (M55) den neunten.
Andre Haverkamp fand sich in seiner Altersklasse (M20) ganz oben auf dem Treppchen.
Volksbank Cup 2016 web
Das Bild zeigt (v.l.): Judith Holstermann, Norbert Zumdiek und Armin Düpmeier


Lauftreff startet Bergtraining

(Januar 2017) Auch in diesem Jahr bereiten sich viele Mitglieder des WSU-Lauftreffs auf die im Frühjahr anstehenden Bergläufe vor. Als Top-Ereignisse sind hier der Hermannslauf und der thüringische Rennsteiglauf zu erwähnen.
Trainiert wird aber in den heimatnahen Bergen des Teutoburger Waldes. Jedes Wochenende fährt man in Fahrgemeinschaften zu einem Start- und Zielort, sei es nach Bad Laer, Lienen oder Bad Iburg.
Um den teils widrigen Bedingungen trotzen zu können, setzen die Trainingsteilnehmer nicht nur auf angemessene Funktionskleidung und griffiges Schuhwerk, auch die mitgebrachte Verpflegung im Ziel ist dabei entscheidend und stellt außerdem einen zusätzlichen Motivationsanreiz.
Bei heißem Tee, süßem Gebäck und Obst lässt man den absolvierten Trainingslauf Revue passieren und freut sich schon auf den nächsten gemeinsamen Berglauf.

Bergtraining2 webBergtraining web

 

 

 

Termine: Leichtathletik

Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30