Das Jahr 2016 im Rückblick

 

Nikolauswettkampf in Ladbergen

Nikolau Maedchen 1

Nikolau Maedchen 2(03.12.2016) Zehn WSU-Turnerinnen waren in diesem Jahr beim Nikolauswettkampf im Turngau Münsterland aktiv. Die große Teilnehmerzahl von 353 Mädchen turnte in Ladbergen um die Treppchenplätze in den verschiedenen Jahrgängen.

Die jüngsten Warendorferinnen aus dem Jahrgang 2011 waren gleich bei ihrem ersten Wettkampf sehr erfolgreich. Mirja Flatau gewann mit Platz 1 die Goldmedaille, dicht gefolgt mit nur einem Zehntelpunkt Rückstand von Josefin Ludorf, die sich die Silbermedaille sicherte. Insa

Nerkamp (Jg. 2010) und Alina Jundt (Jg. 2009) erreichten beide einen tollen neunten Platz. Im Jg. 2008 erreichte unter 66  Konkurrentinnen in der Riege Laura Molnarova einen sehr guten zehnten Platz, Lara Njari wurde 21., Lara Wortmann 33. und Charlotte Gaida 39..

Im zweiten Durchgang am Nachmittag ging es weiter mit den Turnerinnen des Jahrgangs 2007. In diesem Jahrgang war mit 70 Turnerinnen die größte Teilnehmerzahl gemeldet. Als einzige Turnerin erhielt Mia Ludorf an allen vier Geräten 14-Punkte-Wertungen und konnte sich über die Goldmedaille und den Platz ganz oben auf dem Treppchen freuen. Karola Flaute erreichte bei ihrem ersten Wettkampf als 33. einen guten Mittelfeldplatz.

Der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, bei der Siegerehrung persönlich dabei zu sein, und hatte jeder Turnerin eine Medaille, eine Urkunde und eine kleine Überraschung mitgebracht.       

Fotos:
1. Durchgang:
vorne Mitte Mirja Flatau
Mitte knieend von links Charlotte Gaida, Josefin Ludorf, Laura Molnarova, Insa Nerkamp, Lara Wortmann
hinten stehend von links Alina Jundt und Lara Njari

2. Durchgang:
von links: Karola Flaute, Mia Ludorf

 

WSU-Turner erfolgreich beim Nikolaus-Wettkampf in Ladbergen

Nikolaus Jungen(03.12.2016) Beim inzwischen schon traditionellen Nikolauswettkampf in Ladbergen nahmen zum ersten Mal auch Turner aus Warendorf teil. Sie lieferten sich mit den Turnern aus Coesfeld und Telgte einen spannenden Gerätevierkampf.

In der Altersklasse 2006/2007 starteten für die WSU Ben Wagner, Alexander Wulf und Enno Recker. Startgerät war Sprung. Hier konnte Ben Wagner die Gerätewertung für sich entscheiden, auch am Reck gab es für ihn eine 14-Punkte -Wertung. Alexander und Enno folgten punktgleich auf Rang 2. Nach Präsentation der Übungen am Parallelbarren und Boden erturnte sich Ben Wagner im Gesamtergebnis Platz 1, Alexander Wulf Platz 2 und Enno Recker Rang 4.

Im Jahrgang 2004/2005 starteten Jacob Wilczek, Nico Wiebe, Jeremy Penquitt und Leo Proskurowski. Stärkstes Gerät der Warendorfer war hier der Sprung. Am Reck und Barren erhielt Jakob die dritthöchste Wertung, am Boden Jeremy Penquitt. Im Endergebnis erturnte sich Jacob Wilczek die Bronzemedaille, Nico Wiebe und Jeremy Penquitt teilten sich punktgleich Rang 4 und Leo Proskurowski landete auf Rang 6. Belohnt wurden alle Turner mit einer Medaille und einer kleinen Überraschung vom Nikolaus.       

Foto (von links):
Jacob Wilczek, Nico Wiebe, Ben Wagner, Jeremy Penquitt, Alexander Wulf, Enno Recker, Leo Proskurowski

 

Bezirkseinzelmeisterschaften 2016

2016 BezEinzel(13.11.2016) Die Bezirkseinzelmeisterschaften im Gerätturnen (Pflichtübungen) wurden in diesem Jahr in Beckum ausgetragen. In fünf Altersklassen starteten 123 Einzelturnerinnen.

Für die WSU startete im Jahrgang 2006 mit den Übungen der Pflichtstufe P6 Luna Heitmann. Mit der Tageshöchstwertung von 15,80 von 16,00 möglichen Punkten am Stufenbarren und der dritthöchsten Wertung am Boden erturnte sich Luna einen tollen fünften Platz.

In der nächsthöheren Wettkampfklasse Jahrgang 2004/05 starteten Elisabeth Hein, Franziska Quente, Nora Niehues und Leony König mit den Übungen der Pflichtstufen P6 bis P8. Obwohl Franziska, Nora und Leony an allen Geräten noch die niedriger bewerteten Übungen der P6 turnten und auch Elisabeth nur am Balken und Boden schon die P7 zeigte, konnten sie mit guter Ausführung punkten. Elisabeth erhielt am Boden mit 15,70 Punkten sogar die zweithöchste Wertung des Wettkampfes, auch Leony am Boden und Nora am Barren erhielten 15,00 Punkte für ihre Übungen. Im Ergebnis erturnte Elisabeth Hein Platz 8, Franziska Quente Platz 11, Nora Niehues Platz 14 und Leony König Platz 19.

Foto:
vorne:  Luna Heitmann
Mitte von links: Franziska Quente, Leony König
hinten von links: Nora Niehues, Elisabeth Hein

 

Jule Brüggemann auf Platz 1

Muensterland Cup HertenMuensterland Cup Herten Jule(12.11.2016) Die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion: Jule Brüggemann (Jg. 2005), Stella Kiskemper (Jg. 2003), Franziska Holtrup, Paula Schulte, Charlotte Terharen und Kaja Vorderlandwehr (alle 2004) waren beim Münsterland-Cup in Herten am Start und stellte sich der Konkurrenz aus dem Münsterland.

Im Wettkampf 7 des Jahrgangs 2005 ging Jule Brüggemann an den Start und musste am Boden ihren Wettkampf beginnen. Mit 12,9 P. legte sie ein  hervorragendes Ergebnis ab. Am Sprung zeigte sie ihren neu erlernten Sprung (halbe Drehung vor dem Stütz der Hände auf dem Sprungtisch und halbe Drehung in der 2.Flugphase) das erste Mal dem Kampfgericht und wurde mit 11,9 P. belohnt. Jule war sich am Stufenbarren sicher. Die Kampfrichter gaben ihr 12,7 P.. Am Schwebebalken zeigte Jule Nerven. Hier musste sie leider einen Punktverlust für einen unfreiwilligen Abgang hinnehmen, ansonsten war die Übung ohne weitere Fehler. Ihre Wertung war 11,50 P.. Mit  49,0 P. siegte Jule in ihrem Wettkampf. Eine sehr große Überraschung für Jule und die Trainer.

Im Wettkampf 1b starteten die Warendorfer Turnerinnen: Stella Kiskemper (2003), Franziska Holtrup, Paula Schulte, Charlotte Terharen und Kaja Vorderlandwehr (alle 2004). Dieser Wettkampf wurde für die Jahrgänge 2000-2004 ausgeschrieben. Das Wettkampfprogramm ist schon rechts anspruchsvoll. Für diese Turnerinnen war es sehr schwierig, sich noch einmal voll zu konzentrieren, da eine lange Wettkampfsaison hinter ihnen liegt.
Kaja Vorderlandwehr kam auf Platz 8 mit 47,65 P.. Schwebebalken war mit 12,8 P. das beste Gerät von Kaja.
Paula Schulte belegte Platz 10 mit 47,05 P..  Mit jeweils 12,1 P. am Boden und Stufenbarren erzielte sie schon gute Wertungen.
Stella Kiskemper belegte 12.Platz (46,05 P.), dicht gefolgt vom Franziska Holtrup auf Platz 13 (46,0 P.).
Charlotte Terharen konnte sowie die anderen Turnerinnen mit ihren Leistung zufrieden sein und kam auf Platz 15 (45,85 P.). Ihr bestes Gerät war der Sprung. Dort erhielt sie 12,5 P..

Die Wettkampfsaison ist für Jule Brüggemann noch nicht ganz zu Ende. Sie muss noch mal in der Münsterlandliga 3-Relegation antreten, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Das Bild zeigt hinten von li. n. re.: Kaja Vorderlandwehr, Paula Schulte, Franziska Holtrup, Stella Kiskemper, Jule Brüggemann und Charlotte Terharen

Bild rechts: Jule Brüggemann mit dem Pokal

 

Nachwuchsturnerinnen bei den Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften in Dortmund

WTB Meisterschaften Dortmund(05.11.2016) Die Nachwuchsturnerinnen der Altersklasse 7 und 8, Jahrgang 2009 und 2008 (AK7 u. AK 8) mussten zu den Westfälischen Nachwuchswettkampf nach Dortmund anreisen. Die TI turnen das AK-Programm des Deutschen Turnerbundes, d. h. es sind genau vorgeschriebene Pflichtübungen zu turnen.

Melissa Dick (Jahrgang 2009) startete in der AK 7. Besonders am Stufenbarren konnte Melissa ihre Stärke an diesem Gerät unter Beweis stellen. Sie wurde für einen sehr guten Vortrag mit 14,0 P. von den Kampfrichtern belohnt. Am Schwebebalken (11,15 P) und am Boden (11,60 P.) hatte Melissa nicht fehlerfrei geturnt. Somit war eine vordere Platzierung nicht mehr möglich. Am Sprung holte Melissa dann noch eine 13,1 P. und beendete ihren Wettkampf im Mittelfeld mit 49,85 P. auf dem 14.Platz.

Layla Basbenzer und Maja Niehoff (beide Jg. 2008) stellten sich den Konkurrentinnen aus ganz Nordrhein-
Westfalen im Wettkampf der AK 8. Layla konnte am Sprung (13,75 P.) sowie am Boden (12,35 P.) gute Wertungen erzielen. Am Schwebebalken zeigte sie Nerven, verlor durch einen Sturz vom Gerät noch einen gesamten Punkt. Sie hatte sich eine höhere Wertung als 10,0 P. erhofft, da es im Training immer gut klappte.
Sie belegte am Ende Platz 13 mit 43,95 P..
Für Maja Niehoff war es überhaupt der erste Wettkampf in diesem Wettkampfprogramm des DTB´s. Sie zeigte den Kampfrichtern am Boden eine sehr gute Übung und wurde mit 13,10 P. belohnt. Am Sprung erhielt sie immerhin schon 12,70 P.. Am Stufenbarren und Schwebebalken konnte Maja noch nicht ganz überzeugen. Sie belegte mit 40,65 P. den 17.Platz. Trotzdem eine besondere Leistung von Maja. Denn sie ist erst kürzlich in die Wettkampfriege der AK-Nachwuchsturnerinnen gewechselt ist.  
 
Gleichzeitig mussten die Stützpunkte/Projekte (Detmold, Greven, Bünde, Siegen, Dortmund) des Westfälischen Turnerbundes in den einzelnen Jahrgängen Mannschaften melden. Da die TI der Warendorfer Sportunion zum Stützpunkt Dortmund gehören, waren im Jg. 2008 (AK 8) Layla Basbenzer und Maja Niehoff von der KTV Dortmund für die Projektmannschaft aus Dortmund gemeldet. Die Wertungen von den beiden heimischen Turnerinnen und den beiden Turnerinnen Sofi Wasowski und Elissa Karaca von der KTV Dortmund reichten aus, um in der Projektwertung in der AK 8 den 3.Platz zu erzielen.

Das Bild zeigt li. Layla Basbenzer und re. Maja Niehoff.   

 

Warendorfer Turnerinnen auf dem Siegertreppchen

Platz 1 in der Altersklasse 7 für Melissa Dick, 2. Platz in der Altersklasse 8 für Layla Basbenzer und Platz 3 für Kaja Vorderlandwehr und in der WTB-Mannschaftsmeisterschaft in der LK 2  beim 31. Int. Dortmunder Pokalturnen

Melissa LaylaPokalturnen DO(24.09.2016) Das 31. Pokalturnen der Dortmunder Turngemeinde in Dortmund  war für die jungen Turnerinnen der  Warendorfer Sportunion ein erfolgreicher Wettkampf.  Die Turnerinnen stellten sich dem Einzelwettbewerb sowie auch den westfälischen Mannschaftsmeisterschaften in den verschiedenen Wettkampfklassen. Bei spannenden Wettkämpfen unterstrichen die Warendorfer Turnerinnen ihre guten Leistungen und schlossen mit guten Platzierungen ab.

Besonders früh mussten die Nachwuchsturnerinnen der Altersklasse 7 u. 8 ihrem Wettkampf starten. In der Alterklasse der 7-jährigen (Jahrgang 2009) ging die Nachwuchsturnerin Melissa Dick  an den Start und stellte sich dem starken Teilnehmerfeld.  Melissa  konnte am Wettkampftag überzeugen und kam mit 52,70 P. auf den 1. Platz. Beste Wertungen in ihrem Wettkampf erturnte Melissa  mit  13.5 P. am Stufenbarren sowie mit 13,4 P. am Schwebebalken. An den beiden Geräten holte sie damit die Tageshöchstwertung in ihrem Wettkampf.

In der Altersklasse 8 (Jg. 2008) musste Layla Basbenzer sich  der  Konkurrenz stellen. Layla belegte mit 47,25 P. den 2. Platz. Mit 13,55 P. am Sprung und 13,0 P. am Boden konnte sie das Kampfgericht überzeugen.

Im 3. Durchgang an diesem langen Wettkampftag  starteten in der Wettkampfklasse LK 2 der Jahrgänge 2002 bis 2004 die Turnerinnen: Paula Schulte, Franziska Holtrup, Charlotte Terharen, Kaja Vorderlandwehr (alle Jg. 2004), Stella Kiskemper (2003) und in den Jahrgängen 2005-2006 Jule Brüggemann (2005) und Emilie Roesler (2006).

Jule Brüggemann erreichte mit 45,70 P. den 6. Platz und Emilie Roesler den 11. Platz. Beide Turnerinnen starteten zum ersten Mal in dem Wettkampfprogramm LK 2. Umso erfreulicher war das Ergebnis.

Im Wettkampf der Jahrgänge 2002 – 2004 war die Konkurrenz größer. Kaja Vorderlandwehr beendete ihren Wettkampf mit 49,0 P. und war mit Platz 3 beste TI der WSU in diesem Wettkampf.  Kaja trug  sehr sicher ihre Schwebebalkenübung beim letzten Wettkampfgerät vor und wurde von den Kampfrichtern mit 13,0 P. belohnt. Dieses war auch die höchste Wertung an diesem Gerät. Paula Schulte belegte Platz 15 mit 46,15 P.. Knapp dahinter lagen auf Platz 17 Stella Kiskemper (45,95 P.), Platz 19 Charlotte Terharen (45,85 P.) und Franziska Holtrup auf Platz 21 mit 45,20 P..  

Die enge Leistungsdichte der heimischen Turnerinnen brachte zu den guten Einzelleistungen von Paula, Charlotte, Franziska, Stella, Kaja und Jule auch noch Platz 3 in der WTB -Mannschaftsmeisterschaft.

Bild links zeigt li. Melissa Dick und  re. Layla Basbenzer
Bild rechts zeigt v. li. n. re.: Paula Schulte, Kaja Vorderlandwehr, Emilie Roesler, Franziska Holtrup, Atella Kiskemper, Charlotte Terharen und Jule Brüggemann

 

Nachwuchs-Turnerinneren der Warendorfer Sportunion beim den Münsterland-Nachwuchsmeisterschaften in heimischer Halle erfolgreich

Zweimal Gold und dreimal Silber

NW Meisterschaften Warendorf(18.09.2016) Für die Warendorfer Sportunion gingen in der Turnhalle des Augustin-Wibbelt-Gymnasium bei dem Münsterland-Nachwuchsmeisterschaften des Turngaus Münsterland der Jahrgänge 2006 bis 2010 die Turnerinnen July Massolle, Pauline Niehoff (beide Jg. 2010), Melissa Dick (Jg. 2009), Layla Basbenzer (Jg. 2008), Lina Schellhammer, Jette Brüggemann (beide JG 2007), Emilie Roesler und Nele Pumpe (beide Jg. 2006) an den Start.

In der jüngsten Altersklasse (AK), die AK 6 (Jg. 2010) hatte July Massolle einen guten Wettkampf absolviert. Sie wurde mit 48,35 P. Münsterlandnachwuchsmeisterin in der AK 6. Pauline belegte den 5.Platz mit 45,1 P.. Sie verlor am Schwebebalken einen Punkt.

Melissa Dick startete  in der Altersklasse 7 (Jg. 2009) für die Warendorfer Sportunion und holte sich mit 53,10 P. den Vizemeistertitel. Sie konnte am Schwebebalken das Kampfgericht mit einem sehr guten Vortrag überzeugen. Dort erhielt sie mit 13,2 P. die höchste Wertung an diesem Gerät in  ihrem Wettkampf.

In der Altersklasse 8 (Jg. 2008) konnte die Turnerin Layla Basbenzer ebenfalls überzeugen, denn sie wurde Zweite  mit 47,05 P. und sicherte sich auch den Vizenachwuchsmeistertitel.

Lina Schellhammer und Jette Brüggemann stellte sich der Konkurrenz in der AK 9 (Jg. 2007). Beide zeigten das Wettkampfprogramm der AK 8. Für Lina war es der erste Einzelwettkampf nach einer längeren Verletzungspause. Sie belegte mit 49,7 P. einen guten 4.Platz. Jette kam am Ende des Wettkampfes auf den 6.Platz (44,45 P.).

In der ältesten Wettkampfklasse dieses Tages gingen Nele Pumpe und Emilie Roesler an den Start. Sie turnten das Wettkampfprogramm der AK 9. Hier hatte Emilie mit 56,40 P. die Nase vorn und konnte den Meistertitel holen. Nele wurde Zweite mit 42,55 P..

Am Ende eines schönen und erfolgreichen Wettkampftages waren die TI, Trainer, Kampfrichter und Eltern zufrieden.

Das Bild zeigt die TI vorne v. li. n. re.: Pauline Niehoff, Emilie Roesler, Lina Schellhammer, July Massolle; hintere Reihe v. li. n. re.: Layla Basbenzer, Nele Pumpe, Jette Brüggemann und Melissa Dick

 

WSU-Turnerinnen sind Bezirksmeister 2016

BezLiga2016Die WSU-Turnerinnen waren in diesem Jahr in der Bezirksliga Wettkampfklasse WK 5 sehr erfolgreich. In der WK 5 werden die Übungen der Leistungsklasse 3 in Form modifizierter Kürübungen geturnt. Dabei muss eine bestimmte Anzahl an verpflichtenden Elementen gezeigt werden, darüber hinaus werden die Übungen an den vier Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden selbst zusammengestellt.

Für die WSU starteten zwei Mannschaften. Nach der Hinrunde lag die erste Mannschaft mit Carlotta Wesselmann, Maja Kiskemper, Tess Hämmerling, Karla Schulte und Judith Wald nach einem tollen Wettkampf auf dem ersten Platz. In der zweiten Mannschaft turnten die in dieser Wettkampfform noch weniger erfahrenen Turnerinnen Amy Cordes, Sophie Kintrup, Friederike Fooken, Merle Bonin, Nina Milke und Marie Weritz, sie erreichten in der Hinrunde Platz 8.

In der Rückrunde setzte sich die erste Mannschaft erneut durch. Mit Tageshöchstwertungen für Judith Wald an Sprung und Balken und für Maja Kiskemper am Boden und einer insgesamt tollen Mannschaftsleistung verteidigten die Turnerinnen ihren ersten Rang aus der Hinrunde und wurden souverän Bezirksmeister.

In der zweiten Mannschaft wurden aus Termingründen einige Umstellungen vorgenommen,  für die Rückrunde konnte Jana Richter noch hinzugewonnen werden. Die Mannschaft turnte einen starken Wettkampf und schob sich in der Rückrunde auf den fünften Platz nach vorne. In der Gesamtwertung lagen die Plätze fünf, sechs und sieben extrem dicht beieinander, für die Warendorferinnen ergab sich aufgrund des Platzpunkteverhältnisses der siebte Platz.   

Die erste Mannschaft startet im Dezember im Relegationswettkampf um den Aufstieg in die Münsterlandliga.

Foto:
vorne Mitte: Marie Weritz
zweite Reihe von links: Maja Kiskemper, Karla Schulte, Tess Hämmerling
hintere Reihe von links: Nina Milke, Carlotta Wesselmann, Judith Wald, Jana Richter, Sophie Kintrup 

 

Erster Gau-Vergleichswettkampf zwischen dem Turngau Minden-Ravensberg und dem Turngau Münsterland

(Turncup02.07.2016) Die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion: Kaja Vorderlandwehr, Paula Schulte, Charlotte Terharen (alle Jg. 2004), Melina Bußmann (Jg. 2000) und die jüngste Turnerin Jule Brüggemann (Jg. 2005) hatten sich bei den diesjährigen Münsterland-Meisterschaften für diesen besonderen Wettkampf qualifiziert. Nach den Schwierigkeiten einen Termin sowie eine Wettkampfstätte zu finden, fand der Wettkampf nun in Ibbenbüren statt.
Geturnt wurde in 5 verschiedenen Wettkampfklassen. Zur Mannschaft gehörten bis zu 6 Turnerinnen, von denen 4 pro Gerät starten durften. Die 3 höchsten Wertungen je Gerät wurden für das Mannschaftsergebnis addiert. Beide Turngaue durften jeweils 2 Mannschaften in den Wettkampfklassen melden.

Im Wettkampf 2, Jg. 2001 bis 2006 wurde das Wettkampf-Programm der Landesliga 2 geturnt. Dort turnten Kaja Vorderlandwehr und Paula Schulte in der Münsterland-Mannschaft 5 und Charlotte Terharen in der Münsterland-Mannschaft 6. Diese Turnerinnen haben ihre Einsätze an den Geräten mit Bravour gemeistert. Paula konnte am Stufenbarren (12,30 P.) sowie Kaja am Schwebebalken mit 13,10 P. immerhin die zweithöchste Wertung im Wettkampf an diesen Geräten erzielen. Charlotte erzielte am Stufenbarren mit 11,30 P. ihr bestes Ergebnis. Auch an den anderen Geräten trugen die  Warendorfer Turnerinnen mit ihren Leistungen zum Mannschaftsergebnis bei. Am Ende des Wettkampfes belegte die Münsterland-Mannschaft 5 mit Paula und Kaja, sowie die Turnerinnen aus Laggenbeck, Nordwalde und Ibbenbüren den 1. Platz.

In der Münsterland-Mannschaft 8 turnte Melina Bußmann. Sie konnte die Mannschaft am Sprung (11,2 P.) und am Boden (11,1 P.) unterstützen. Die Mannschaft belegte den 3. Platz.

Jule Brüggemann, die jüngste Turnerin der Warendorfer Sportunion, die in der Münsterland-Mannschaft 10 gleich an drei Geräten zum Einsatz kam, turnte ihr Programm fehlerfrei. Sie konnte mit 12,05 P. am Sprung, 12,4 P. am Stufenbarren und 11,7 P. am Boden die Mannschaft unterstützen, die am Ende Platz 4 belegte.
Alle beteiligten Vereine waren sich sicher, dass dieser Vergleichskampf unter den beiden Turngauen nicht der letzte war.  

Das Bild zeigt von li. n. re.: Kaja Vorderlandwehr, Paula Schulte, Jule Brüggemann, Charlotte Terharen und Melina Bußmann
 

 

Vizemeistertitel 2016 in der  Münsterland-Nachwuchsliga für die Warendorfer Nachwuchsturnerinnen

19 06 2016 Sendenhorst(19.06.2016) Die  Nachwuchsturnerinnen Emilie Roesler, Nele Pumpe (beide 2006), Jette Brüggemann, Lina Schellhammer (beide 2007), Layla Basbenzer (2008) und Melissa Dick (2009) mussten nach dem spannenden Hinrundenwettkampf, bei dem die Nachwuchsmannschaft den 4. Platz mit 5 Rangpunkten und 151,05 erturnten Punkten  erreichten, nun in der Rückrunde antreten. Die jungen Nachwuchsturnerinnen hatten sich vorgenommen, eine bessere Platzierung zu erzielen.
Geturnt wurde nach den Richtlinien des Deutschen Turnerbundes. Dabei müssen die geforderten Übungen genau nach Vorschrift ausgeführt werden.

Das Team startete ihren Wettkampf am Schwebebalken. Hier konnten die Turnerinnen ihre Übungen souverän vortragen und konnten mit 39,95 P. das Mannschaftsergebnis als zweitbeste Mannschaft am Schwebebalken beschließen. Nun ging es zum Boden. Dort zeigten die jungen Turnerinnen besonders, dass ihnen das Turnen sehr viel Freude macht. Die Kampfrichter belohnten Jette mit 12,20 P., Lina mit 14,70 P.  und Emilie, die eine Übung mit den schwersten Anforderungen vortragen musste, mit 12,40 P.. Am Stufenbarren haben die Turnerinnen im Gegensatz zum Hinrundenwettkampf an Sicherheit gewonnen. Hier konnte Melissa mit 13,80 P., Nele mit 11,30 P. und Emilie mit 15,50 P. zum Mannschaftsergebnis beitragen. Das letzte Wettkampfgerät war der Sprung. Auch hier zeigten die Turnerinnen gute Leistungen. Mit 14,45 P. für Layla, Lina mit 15,00 P. und Emilie mit 16,10 P. beendeten die
Nachwuchsturnerinnen den Wettkampf.

Der Tagessieg der Rückrunde ging an den TVE Greven mit 176,50 P., gefolgt von den heimischen Turnerinnen der WSU mit 165,40 P. (Hinrunde 151,05 P.), Laggenbeck (153,55 P.) und SC Nordwalde (156,05 P.).
Im Gesamtergebnis von Hin- und Rückrundenwettkampf hatten die Mannschaften aus Laggenbeck, Nordwalde und auch die Mannschaft von der WSU jeweils 12 Rangpunkte erzielt. Nun mussten die erturnten Punkte aus beiden Wettkämpfen hinzugenommen werden, um die Endplatzierung bekannt zu geben. Hier hatten die Warendorfer Turnerinnen die Nase vorn und konnten den 2. Platz mit 316,45 P. erreichen und somit den Vizemeistertitel in der Münsterland-Nachwuchsliga 2016 erzielen. Der 3. Platz ging an SVC Laggenbeck ( 309,50 P.), Platz 4 erreichte der SC Nordwalde (308,65 P.). Platz 5 ging an SG Sendenhorst (290,65 P.), Platz 6 an TuS Wüllen (279,10 P.).

Das Bild  zeigt die Nachwuchsliga v.l.n.r.: Nele Pumpe, Jette Brüggemann, Melissa Dick,  Lina Schellhammer, Layla Basbenzer, dahinter Emilie Roesler.

 

Münsterlandliga 3 – Rückrunde in Sendenhorst

18 06 2016 Muensterlandliga 3

(18.06.2016) Die 2. Mannschaft der Warendorfer Sportunion mit den Turnerinnen: Anna Fast, Jule Brüggemann, Franziska Holtrup, Melina Bußmann und Marie Helm gingen in der Münsterlandliga 3 im 3. Durchgang eines schon langen Wettkampftages in Sendenhorst an den Start.

Im ersten Durchgang turnte die Münsterlandliga 2 und im 2. Durchgang die Münsterlandliga 1 ohne eine Mannschaft der WSU.

Die heimischen Turnerinnen hatten sich nach der Hinrunde vorgenommen, ein besseres Ergebnis bei dem Rückrundenwettkampf zu erzielen. Dieses machten sie mit Bravour. Sie haben mit 138,30 P. den 5. Platz erreicht und holten sich 4 Rangpunkte in der Rückrunde.

Die Turnerinnen mussten am Boden beginnen. Zu dem Geräteergebnis (35,40 P.) trug Franziska Holtrup mit 12,0 P., Jule Brüggemann mit 11,90 P. und Melina mit 11,50 P. bei. Am Sprung zeigte Jule Brüggemann erstmalig einen neuen Sprung. Sie bekam für den Sprung: halbe Drehung in der 1. Flugphase und halbe Drehung in der 2. Flugphase 11,75 P.. Melina (10,95 P.) und Franziska (10,75 P.) komplettierten das Ergebnis. Für Marie Helm reichte es mit 10,15 P. noch nicht, um in die Wertung zu kommen.

Das nächste Wettkampfgerät war der Stufenbarren. Hier konnten Jule und Anna mit jeweils 12,0 P. für gut vorgetragene Übungen auftrumpfen. Franziska lag nur knapp dahinter mit 11,90 P..

Die Turnerinnen waren am Schwebebalken besonders nervös, weil es bei der Hinrunde an diesem Gerät nicht so gut lief. Trotzdem konnten die Turnerinnen mit sicheren Übungen überzeugen. So hatten lediglich von Anna (9,95 P.) einen unfreiwilligen Absteiger hinzunehmen. Franziska erhielt für ihren sicheren Vortrag 12,0 P., Jule 11,90 P. und Melina 10,95 P..

Der Sieg in der Münsterlandliga 3 ging an den TVE Greven 2 vor TV Westfalia Buer und SV Adler Weseke 2. Die 2. Mannschaft der WSU 2 belegte den 7. Platz.

Das Bild zeigt von li. n. re. vorne: Marie Helm, Franziska Holtrup, Anna Fast, Jule Brüggemann und Melina Bußmann

 

2. Verbandsliga-Wettkampf in Laggenbeck mit steigenden Leistungen der jungen Turnerinnen

Verbandsliga 04 06 2016

(04.06.2016) Beim 2. Verbandsliga-Wettkampf  zeigten die noch sehr jungen Warendorfer Turnerinnen Stella Kiskemper (2003), Charlotte Terharen, Paula Schulte und Kaja Vorderlandwehr (alle 2004) eine Leistungssteigerung gegenüber dem 1. Verbandsliga-Wettkampf.

Mit Platz acht aus dem 1. Wettkampf mussten die TI am Boden als zweite Mannschaft den Wettkampf beginnen. Die Turnerinnen von der KTV Alt Ravensberg, die nach dem 1. Wettkampf auf Platz 7 lagen, gingen als 1. Mannschaft ans Gerät und lieferten sich zusammen mit den heimischen TI einen starken Zweikampf.

Stella, Kaja und Paula konnten ohne grobe Fehler ihre Übungen am Boden beenden und erzielten insgesamt 35,25 P..  Besonders Paula Schulte konnte am Boden die Kampfrichter überzeugen. Sie erhielt mit 12,85 P. eine hervorragende Wertung für ihre Übung.

Das zweite Wettkampfgerät war der Sprung. Die körperliche Unterlegenheit der Warendorfer Turnerinnen macht sich hier besonders bemerkbar. Alle vier Turnerinnen zeigten gute Handstandüberschläge über den 1,25 m hohen Sprungtisch. Insgesamt stand auf dem Punktekonto 33,65 P.. Stella holte hier 11,95 P. für das Team.

Nun folgten die schwachen Geräte aus dem 1. VL-Wettkampf. Am Stufenbarren haben die Turnerinnen Stella, Kaja und Paula immerhin die 10 Punkte erreicht. Stella bekam 10,0 P., Kaja 10,30 P. und Paula 10,05 P.. Mit insgesamt 30,35 P. holte das Quartett fast 6 Punkte mehr als beim 1. VL-Wettkampf.

Konzentriert gingen die Turnerinnen am Schwebebalken ans Gerät. Als erste Turnerin ging Charlotte Terharen an den Start, da sie eine sehr sichere Turnerin an diesem Gerät ist. Sie beendete sehr souverän und sicher ihre Übung und erhielt am Ende 11,30 P.. Stella und Paula trugen jeweils mit 11,35 P. zum Ergebnis bei. Kaja bekam für ihren Vortrag 11,25 P.. Mit dem Ergebnis von insgesamt 34,0 P. erturnten die heimischen Turnerinnen fast 10 P. mehr an diesem Gerät als beim 1. VL-Wettkampf, sehr zur Freude der Trainerin und der mitgereisten Eltern.

Den Sieg des 2. VL-Wettkampfes holte sich der SCV Laggenbeck 1 vor KTV Dortmund 6 und dem TuS Jöllenbeck. Die Warendorferinnen beendeten Wettkampf trotz steigenden Leistungen mit dem 8. Platz (133,25 P.).

Mit diesem Wettkampfergebnis waren die Turnerinnen zufrieden und hoffen auf ein gleich gutes Ergebnis beim 3. und letzten Verbandsliga-Wettkampf dieser Saison in Stadtlohn. Dieser findet erst im Oktober statt.

Das Bild zeigt die TI von li. n. r.: Charlotte Terharen, Stella Kiskemper, Paula Schulte und Kaja Vorderlandwehr

 

Bezirksliga 2016, Wettkampfklassen 1 und 2, Hinrunde

Bezirksliga WK 1Bezirksliga WK 2

(04.06.2016) Die ersten Bezirksligawettkämpfe dieses Jahres fanden für die beiden jüngsten Wettkampfklassen bei schönstem sommerlichen Wetter in Mettingen statt.

In der Wettkampfklasse 1 (Jg. 2007 und jünger) waren 15 Mannschaften gemeldet. Für die Warendorfer Sportunion starteten Maja Niehoff, Laura Molnarova, Mia Ludorf, Lara Njari, Emiliy Wiebe und Liane Wulf mit den Übungen der Pflichtstufen 4 und 5. Die sechs jungen Turnerinnen turnten an allen vier Geräten ihre Übungen gut durch. Da noch fast die Hälfte der Übungen in der leichteren Pflichtstufe 4 gezeigt wurden, konnten die Warendorferinnen aufgrund der niedrigeren Ausgangswerte noch nicht im oberen Drittel mithalten. Am Ende erreichten sie als Zwischenergebnis mit Platz 8 aber einen tollen Platz im Mittelfeld der Liga. In der Einzelwertung war Maja Niehoff mit Platz 14 weit vorne. Bis zur Rückrunde, die im September in Warendorf stattfindet, ist sicher noch die ein oder andere Übung in der höheren Pflichtstufe möglich.

Am Nachmittag präsentierten die Turnerinnen der Jahrgänge 2005 und jünger in der Wettkampfklasse 2 die Übungen der Pflichtstufen 5 und 6. Leony König, Melina Menzel, Sally-Michelle Wiebe, Luna Heitmann, Dajana Jundt und Leni Schimweg traten gegen 12 weitere Mannschaften an. Das meisterten sie hervorragend. Mit dem zweithöchsten Mannschaftsergebnis an Sprung und Schwebebalken, der höchsten Punktzahl am Reck und tollen 60,1 Punkten am Boden sicherten sie sich hinter der Mannschaft aus Ibbenbüren den zweiten Platz. Das ist eine sehr gute Ausgangsposition für die Rückrunde im September in Warendorf, in der das Endergebnis ausgeturnt wird. In der Einzelwertung erreichten Luna Heitmann mit Platz 3 und Melina Menzel mit Platz 6 von 73 Starterinnen hervorragende Ergebnisse.

Fotos:
WK 1 (v.l.): Die jüngsten Bezirksligaturnerinnen Emily Wiebe, Liane Wulf, Lara Njari, Mia Ludorf, Maja Niehoff und Laura Molnarova
WK 2 (v.l.): Sally-Michelle Wiebe, Dajana Jundt, Melina Menzel, Luna Heitmann, Leni Schimweg, Leony König


Gaueinzelmeisterschaften in Lengerich

GauEinzelmeisterschaften

(30.05.2016) Die Gaueinzelmeisterschaften, ein Einzelwettkampf auf Münsterlandebene, fanden in diesem Jahr in Lengerich statt. Mit 210 gemeldeten Turnerinnen war der Wettkampf sehr gut besucht. Aus der Emsstadt waren sechs Turnerinnen dabei.

In der Wettkampfklasse (WK) 1 starteten die jüngsten Turnerinnen des Jahrgangs 2008 mit den Übungen der Pflichtstufe (P) 5. Aus Warendorf traten Emily Wiebe, Liane Wulf und Maja Niehoff an. Die drei WSU-Turnerinnen präsentierten ihre Übungen im Gerätevierkampf gut, nur am Balken mussten sie ein paar Abstriche hinnehmen. Am Boden erreichten Emily und Liane von 15 möglichen jeweils über 14 Punkte, ebenso Emily am Reck. In der Endauswertung erreichte Emily Platz 15, Maja Platz 12 und Liane mit 0,15 Punkten Vorsprung Platz 10.

In der WK 3 starteten Sally-Michelle Wiebe und Luna Heitmann, Jahrgang 2006, mit den Schwierigkeitsstufen P 5 und 6. Beide turnten sehr gut, Sally erhielt mit 14,6 Punkten die zweithöchste Wertung am Boden, Luna mit 15,1 Punkten die höchste Reckwertung und mit 14,4 die höchste Balkenwertung des Wettkampfs. Trotz eines unfreiwilligen Absteigers am Balken erreichte Sally aufgrund ihrer tollen Leistungen an den anderen drei Geräten Platz 6 in der Gesamtwertung, Luna turnte sich ganz oben auf das Treppchen und freute sich über die Goldmedaille und den Titel als Gaueinzelmeisterin ihres Jahrgangs.

In der WK 4 turnte Melina Menzel, Jahrgang 2005, für die WSU. Sie musste schon die Übungen der nächsthöheren Schwierigkeitsstufen P 6 und 7 zeigen. Mit der zweithöchsten Wertung für ihren Handstandüberschlag über den Sprungtisch und einer gut präsentierten Bodenübung erreichte Melina einen tollen sechsten Platz.

Im Juni beginnen die Wettkämpfe der Bezirksliga-Hinrunde, so dass es bis zu den Sommerferien noch einige Herausforderungen für die WSU-Turnerinnen gibt.


Foto:
Auf dem Sprungtisch präsentieren sich (vorne von links) Liane Wulf, Emily Wiebe, Maja Niehoff, Sally-Michelle Wiebe, (hinten von links) Gaumeisterin Luna Heitmann und Melina Menzel

 

Sieg  für  Layla Basbenzer und Emilie Roesler, Bronze  für July Massolle

29 05 2016 NW Cup Warendorf

(29.05.2016) Als jüngste TI gingen July Massolle und Pauline Niehoff (Jahrgang 2010) in der Altersklasse 6 (AK 6) in heimischer Halle (Sporthalle des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums) von der Warendorfer Sportunion an den Start. Beide Turnerinnen sind erst kürzlich in die Riege der Meisterschaftsturnerinnen gewechselt. Deshalb umso erfreulicher das gute Ergebnis. July belegte bei ihrem ersten Wettkampf im Meisterschaftsbereich der AK 6 mit 43,25 P. den 3. Platz und Pauline Platz 6 mit 40,90 P.. Ihre beste Wertung erzielte July am Boden mit 11,20 P. und Pauline am Sprung mit 11,25 P..

Im Wettkampf des Jahrganges 2009 (AK 7) musste sich Melissa Dick sich der Konkurrenz aus dem Münsterland stellen. Mit 46,25 P. belegte Melissa einen guten 4. Platz. Sie bekam am Boden mit 12,5 P. die mit Abstand beste Wertung in ihrem Wettkampf. Schade dass es aufgrund eines unfreiwilligen Absteigers am Schwebebalken nicht für einen Platz auf dem Treppchen reichte.

Der Sieg im Jahrgang der 8jährigen Turnerinnen (2008, AK 8) ging an Layla Basbenzer mit 45,0 P.. Am Sprung konnte Layla besonders ihre Stärke zeigen. Dort erhielt sie von den Kampfrichtern 13,25 P.. Auch am Boden konnte sie mit 12,60 P. auftrumpfen.

Jette Brüggemann (Jg. 2007), die im Rahmenwettkampf das Programm der AK 8 turnte, belegte mit 46,60 P. den 4. Platz. Ein sehr knappes Ergebnis, denn ihr fehlte am Ende des Wettkampfes lediglich nur 0,05 P. um Platz 3 zu erreichen.

Emilie Roesler und Nele Pumpe gingen im Rahmenwettkampf des Jahrganges 2006 an den Start. Beide mussten das Programm der AK 9 turnen. Emilie konnte den Wettkampf für sich entscheiden und holte sich den Sieg mit 54,35 P.. Ein souveräner Auftritt an allen Geräten machte dieses möglich. Alle Geräte konnte Emilie für sich entscheiden. Besonders am Stufenbarren konnte sie das Kampfgericht mit ihrem Vortrag überzeugen. Sie bekam 15,55 P. und holte sich somit die beste Wertung ihres Wettkampfes mit mehr als 4 Punkten Unterschied zur Konkurrenz. Nele Pumpe belegte im gleichen Wettkampf den 4. Platz. Mit 11,80 P. am Sprung holte Nele ihr bestes Ergebnis. 

Über das tolle Ergebnis haben sich das Trainerteam sowie die Eltern gefreut. Die enge Leistungsdichte von diesen Nachwuchsturnerinnen spiegelt die gute Trainingsarbeit des Trainerteams wieder. Hier werden die Grundsteine für die schwereren Übungen gesetzt.

Am Ende eines langen Wettkampftages waren die TI, Trainer, Kampfrichter und Eltern zufrieden.

Das Bild zeigt v. l. n. r.: July Massolle, Pauline Niehoff, Melissa Dick, Jette Brüggemann, Nele Pumpe, Layla Basbenzer und Emilie Roesler.

 

Platz 6 für Kaja Vorderlandwehr bei den Westfälischen Meisterschaften der Kür modifiziert

22 05 2016 WTB KM2

(22.05.2016) Im Vorfeld musste sich Kaja beim Landescup für die Westf. Meisterschaften qualifizieren. Kaja schaffte dieses mit Platz 5 im WK der Alterklasse 12-13 jährigen TI (Jg. 2003/2004). Bei den Westfälischen Meisterschaften musste das LK 1-Programm des Deutschen Turnerbundes absolviert werden. Dieses ist das höchste Programm in der Kür modifiziert (KM).

Hochmotiviert ging Kaja in ihren Wettkampf in Rheda. Kaja musste am Boden beginnen, zeigte den Kampfrichtern einen guten Vortrag und erhielt 11,30 P. Am Sprung bekam Kaja immerhin 11,20 P.. Hier hatten die anderen Turnerinnen durch ihre Körpergröße einen körperlichen Vorteil, weil Kaja mit Abstand die kleinste Turnerin im Starterfeld war.

Die Punktetafel zeigte am Stufenbarren eine 9,30 P.. Am Schwebebalken trug Kaja ihre Übung souverän vor. Sie wurde von den Kampfrichtern mit 11,50 P. belohnt. Kaja wurde sechste mit 43,30 P.. Für Kaja war es eine tolle Erfahrung bei den Westf. Meisterschaften starten zu dürfen. 

 

WSU-Turnabteilung Jahreshauptversammlung - Turntag 2016

Turntag EhrungenTurntag Vorstand

(10.05.2016) Die WSU-Turnabteilung traf sich zur jährlichen Mitgliederversammlung, dem Turntag 2016. Nach dem Rückblick des Vorstandes ist die Abteilung weiterhin gut aufgestellt. Die verschiedenen Gruppen im Kinder-, Jugend-, Familien- und Erwachsenensport laufen gut. Auch außerhalb des Trainings waren die Turnerinnen und Turner aktiv, zum Beispiel bei den Ferienaktionstagen der Stadt Warendorf oder bei einer Mitmachaktion und Vorführungen im Rahmen der Veranstaltung Kindersprint im April. Die Wettkampfturnerinnen der WSU waren erfolgreich auf Kreis-, Bezirks, Münsterland-, Westfalen- und Bundesebene. Erstmals ist nach vielen Jahren ist wieder eine Jungenturnmannschaft bei den Schülermannschafts-wettkämpfen auf Bezirks- und Münsterlandebene erfolgreich gestartet.

Die Faustballmannschaft hat zum wiederholten Mal die Gaumeisterschaft im Turngau Minden-Ravensberg für sich entschieden. Nach Berichten über die derzeit recht gute Finanzsituation und die Kassenprüfung wurde der Vorstand entlastet. Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden Anja Böhm als zweite Vorsitzende der Abteilung, Olaf Schröder als Kassenwart und Lucie Brinkhaus als Frauenwartin einstimmig wieder gewählt. Als Jugendwarte wurden Judith Wald und Carol-Anne Krucinski in ihren Ämtern bestätigt. Weiterhin gehören dem Vorstand die Vorsitzende Karin Terharen, Sportwartin Christiane Bischof, Kinderwartin Ann-Kathrin Richter, Schriftwartin Lena Schröder und die Beisitzer Jochen Kostka (Faustball) und Britta Ostlinning (Gerätturnen) an. Kassenprüfer sind Dorothee Kintrup und Dieter Stötzel.

Nach den Regularien stand noch die Verleihung des Hans-Allmer-Pokals an. Den erhielt in diesem Jahr für die besonderen sportlichen Erfolge die Faustballmannschaft der Turnabteilung. Faustball hat in Warendorf eine lange sportliche Tradition. Bereits vor dem zweiten Weltkrieg wurde diese Ballsportart in der Turnabteilung des damaligen Turnvereins Warendorf betrieben. Seit Anfang der 1980er Jahre war die Mannschaft in der Westfalenliga vertreten, 1985 wurde sie erstmalig Vizemeister in der Westfalenliga. Seitdem konnte dreimal der Westfalenmeistertitel gewonnen werden, dazu viele Siegerpokale auf Pokalturnieren. Seit Anfang der 1990er Jahre wurde die Mannschaft kontinuierlich verjüngt, heute besteht das Team überwiegend aus Spielern der nächsten Generation. Die aktuelle Mannschaft konnte an alte Erfolge anknüpfen und in den letzten drei Jahren dreimal nacheinander Meister der Gauliga Minden-Ravensberg werden.

Mit dem Bernhard-Mersmann-Pokal, der für besonderes Engagement in der Turnabteilung verliehen wird, wurde Ulrike Hälker ausgezeichnet. Seit 20 Jahren unterstützt sie den Wettkampfsport, in dem ihre Tochter Nadine viele Jahre erfolgreich als Turnerin aktiv war, als Helferin zum Beispiel bei Heimwettkämpfen. Seit 10 Jahren organisiert und leitet sie die Cafeteria mit großem persönlichen Engagement, für das die Turnerinnen und Turner ihr auf diese Weise danken.

Fotos:

Ehrungen: Den Hans-Allmer-Pokal nahm eine Abordnung der Faustballmannschaft mit (von links) Manfred Osthoff-Brandmeyer, Alexander Buckebrede, Christopher Buckebrede, Jochen Kostka, Tobias Buckebrede und Dieter Stötzel entgegen, den Bernhard-Mersmann-Pokal erhielt Ulrike Hälker

Vorstand: von links: Lucie Brinkhaus, Judith Wald, Jochen Kostka, Karin Terharen, Christiane Bischof, Lena Schröder, Olaf Schröder, Anja Böhm

 

Warendorfer Nachwuchsturnerinnen bei den Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften in Bielefeld

Layla Melissa WTB Bielefeld

(30.04.2016) Seit ca. einem Jahr Pause im Wettkampfprogramm der Nachwuchsturnerinnen auf Westfalenebenene stellten sich zwei Nachwuchsturnerinnen der Warendorfer Sportunion nun wieder der Konkurrenz aus ganz Westfalen. 

Für die Turnerinnen Melissa Dick (Jahrgang 2009) und Layla Basbenzer (Jg. 2008) war es ein sehr aufregender Wettkampf, da beide sich das erste Mal der starken Konkurrenz aus Westfalen stellen mussten. Die TI müssen das AK-Programm des Deutschen Turnerbundes zeigen, d. h. es sind genau vorgeschriebene Pflichtübungen zu turnen. Das Ergebnis am Ende des Wettkampftages konnte sich sehen lassen. 

In der Altersklasse 7 (Jg. 2009) ging Melissa Dick für die Warendorfer Sportunion an den Start. Sie belegte den 17. Platz mit 43,50 P.. Am Sprung zeigte Melissa noch nicht ganz ihr Können. An den anderen Geräte lief es besser. Besonders am Boden wurde sie vom Kampfgericht mit 12,15 P. belohnt. 

Im zweiten Durchgang ging Layla Basbenzer in der AK 8 (Jg. 2008) an den Start. Sie zeigte am Sprung

12,10 P. und am Boden mit 12,40 P. schon sehr gute Leistungen. Mit 36,80 P. belegte Layla den 13. Platz. Einen Platz unter den ersten zehn Turnerinnen wäre möglich gewesen, wenn Layla am Schwebebalken durch ihre Absteiger nicht so viele Punkte verloren hätte.

Layla und Melissa sowie noch weitere Nachwuchsturnerinnen stellen sich Ende Mai der Konkurrenz aus dem Münsteland. Zur Freude der Turnerinnen findet der Wettkampf in eigener Halle statt.

Das Bild zeigt die TI. v. l. n. r.: Layla Basbenzer und Melissa Dick

  

  

  

Kein guter Start in die WTB-Liga-Saison 2016

Verbandsliga 1WK

(23.04.2016) Nur Platz 8 für die noch sehr jungen Turnerinnen Paula Schulte, Charlotte Terharen und Stella Kiskemper der Warendorfer Sportunion beim 1. Verbandsliga-Wettkampf in Rheda.

Die heimischen Turnerinnen sind mit Abstand die jüngsten und kleinsten Turnerinnen in der Liga. Das Durchschnittsalter der anderen Mannschaften vom SCV Laggenbeck, TV Letmathe, KTV Dortmund 6, TuS Jöllenbeck, SCA Ochtrup, MTV Bad Oeynhausen und KTV Alt Ravensberg 2 liegt zwischen 16 und 25 Jahren. 

Der Saisonauftakt der Westfälischen Turnligen machte die Verbandsliga im 1. Durchgang in Rheda. Die Mannschaft der Warendorfer Sportunion belegte den 8. Platz mit 1 Rangpunkt. Erschwerend am Wettkampftag kam, dass die Warendorferinnen ohne jegliche Streichwertung in den Wettkampf mussten. Verletzungsbedingt fehlten Kaja Vorderlandwehr und Luca Wesselmann. 

Die Mannschaft besteht am Wettkampftag eigentlich aus bis zu 6 TI, pro Gerät dürfen 4 TI starten und 3 TI kommen in die Wertung.

Die Warendorfer Turnerinnen mussten durch Losentscheidung als 1. Mannschaft ihren Wettkampf am Boden beginnen. Hier gelang es den noch sehr jungen Turnerinnen die gewohnten Leistungen ohne grobe Fehler abzurufen. Paula und Stella konnten für ihren Vortrag beide 11,60 P. erhalten. Charlotte bekam 10,65 P..

Am nächsten Wettkampfgerät, dem Sprung, zeigte sich die körperliche Unterlegenheit der Turnrinnen. Je größer eine Turnerin ist, umso leichter ist der 1,25 m hohen und 1,10 m breiten Sprungtisch zu überwinden. Trotzdem konnten die Turnerinnen mit den Wertungen zufrieden sein. Stella bekam 11,50 P., Paula 10,60 P. und Charlotte 9,80 P..

Besonders am Stufenbarren haben die Turnerinnen Punkte liegen lassen. Am Stufenbarren fehlten nicht nur einige Anforderungen sondern auch einige Elemente. Die Übung muss aus 8 Elementen lt. Code de Pointage bestehen. Es dürfen nicht die leichteren Elemente der Nationalen Elementenliste geturnt werden, was die Übungszusammenstellung schwierig macht. Charlotte, die gleich 2 Elemente zu wenig hatte und deshalb 2 Punkte Abzug bekam, musste sich mit 6,45 P. zufrieden geben. Bei Paula fehlte ein Element. Sie bekam 8,35 P.. Stella konnte mit 9,80 P. die höchste Wertung für die Mannschaft verzeichnen.

Am Schwebebalken konnte Charlotte ihre Leistung gekonnt abrufen. Sie zeigte einen guten Vortrag und konnte 10,75 P. erzielen. Paula musste gleich zweimal das Gerät unfreiwillig verlassen und wurde mit zwei Punkten Abzug vom Kampfrichtern bestraft. Sie musste sich mit 8,60 P. zufrieden geben. Bei Stella lief es am Schwebebalken überhaupt nicht. Auch sie musste das Gerät zweimal unfreiwillig verlassen. Ebenfalls hatte sie zu wenig Elemente, da einige Elemente vom Kampfgericht nicht angerechnet wurden. Somit verlor Stella mindestens 5 Punkte an diesem Gerät.

Mit diesem Wettkampfergebnis konnten die Turnerinnen nicht zufrieden sein und hoffen auf ein besseres Ergebnis beim 2. Wettkampf, der Anfang Juni in Laggenbeck stattfindet. Alle hoffen, dass bis dahin auch Kaja Vorderlandwehr wieder zum Einsatz kommen kann und keine andere von den Turnerinnen ausfällt. Lucas Einsatz bis dahin ist fraglich, da ihre Verletzung etwas schwerwiegender ist.

Das Bild zeigt die TI von li. n. r.: Charlotte Terharen, Paula Schulte, Stella Kiskemper

 

Hinrunde der Münsterland-Nachwuchsliga im Münsterländer Turngau für die Warendorfer Nachwuchsturnerinnen

Nachwuchs Greven

(17.04.2016) Die Nachwuchsturnerinnen Emilie Roesler, Nele Pumpe (beide 2006), Jette Brüggemann, Lina Schellhammer (beide 2007), Layla Basbenzer (2008) und Melissa Dick (2009) haben einen guten Start in die Münsterland-Nachwuchsliga hingelegt.

In der Mannschaft dürfen die Turnerinnen der Jahrgänge 2010 bis 2006, also die Turnerinnen der Altersklasse 6 bis 10 Jahre turnen. Eine Mannschaft der Gaunachwuchsliga darf aus bis zu 10 TI bestehen. Pro Gerät müssen jeweils zwei Turnerinnen die Pflichtübungen der Alterklasse 7, 8 und 9 turnen. Diese Pflichtübungen nach den Richtlinien des Deutschen Turnerbundes müssen genau nach Vorschrift ausgeführt werden. Dadurch wird den Turnerinnen ein hohes Niveau und Können in der jeweiligen Altersklasse abverlangt. Die jungen Turnerinnen konnten an allen Geräten ihr Programm, dass auch schon sehr anspruchsvoll ist, abrufen. 

Durch den Zuzug von Emilie Roesler aus Weilhein (Bayern) hat die WSU eine gute Turnerin in ihr Team aufnehmen können. Emilie Roesler turnte das Nachswuchsprogramm der AK 9 und konnte an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden gute Wertungen erzielen. Am Stufenbarren hatte sie mit 14,3 P. die zweithöchste Wertung. Mit 15,3 P. am Sprung, 12,9 P. am Schwebebalken und 12,2 P. am Boden komplettierte sie ihren Beitrag zum Mannschaftsergebnis.

Auch Melissa Dick, die das erste Jahr dieses Meisterschaftsprogramm des DTB´s turnt und bei diesem Wettkampf Premiere in der Mannschaft hatte, konnte schon ihre Leistungen am Sprung (12,3 P.) und am Stufenbarren mit 11,10 P. abrufen. Nele Pumpe konnte sich am Sprung über 14,95 P. und besonders am Stufenbarren über 11,3 P. freuen. Lina, die nach langer Verletzung nun wieder voll trainieren konnte, turnte das erste Mal im Wettkampf den Handstandüberschlag über den Sprungtisch und erhielt hierfür 13,80 P.. Auch am Boden konnte sie mit ihrem Vortrag zufrieden sein und verzeichnete 12,6 P.. Layla zeigte die AK 8 am Boden und wurde mit 11,80 P. belohnt und am Sprung erhielt sie 14,80 P.. Jette erwischte nicht so einen guten Wettkampftag. Sie turnte am Sprung (12,0 P.), und am Boden 10,9 P..

Am Ende eines langen Wettkampfes konnten die Nachwuchsturnerinnen den 4. Platz (151,05 P.) erreichen.

Der Tagessieg (Hinrunde) ging an den TVE Greven mit 158,85 P., gefolgt vom SVC Laggenbeck (155,95 P.) und SC Nordwalde (152,60 P.).

Hervorzuheben ist, dass die Mannschaften aus Greven, Nordwalde und Laggenbeck viele Turnerinnen des Jahrganges 2006 in den Mannschaften hatten. Diese Turnerinnen absolvieren das Programm der AK (Altersklasse) 9 schon ein Jahr und haben somit einen Vorteil.

Für die Nachwuchsturnerinnen heißt es fleißig zu trainieren, um beim Rückrundenwettkampf im Juni noch Plätze gut zu machen.

Das Bild zeigt die Nachwuchsliga v.l.n.r.: Emilie Roesler, Lina Schellhammer, Layla Basbenzer, Jette Brüggemann, Melissa Dick und Nele Pumpe

 

Kira Franze schaffte den Aufstieg in die 2. Bundesliga Turnen mit der KTV Dortmund

Kira Sprung

Nach einer spannenden Saison 2015 in der 3. Bundesliga schaffte Kira Franze von der Warendorfer Sportunion mit der KTV Dortmund den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.

Zur Mannschaft gehörten die Turnerinnen: Janine Woeste, Silvia Wentzell, Kira Budde, Kaja Gutzeit, Viktoria Enns und Kira Franze. Die stellten sich der Konkurrenz von der KTV Ries, TG Breisgau, TG Hegau Bodensee, TG Jahn-Dill, TSV Berkheim und dem TurnTeam Schwaben.

Der 1. Bundesliga Wettkampf fand in Mannheim statt. Dort belegte die KTV Dortmund mit 176,85 P. den 4. Platz. Kira wurde an allen vier Geräten eingesetzt und konnte mit 44,95 P. ein gutes Ergebnis für die Mannschaft erzielen. Beim 2. Wettkampf in Traunreut konnten die Turnerinnen ihr Programm gut abrufen. Eine geschlossene Mannschaftsleitung brachte die Mannschaft um Kira Franze am Ende des Wettkampfes mit 179,55 P. auf den 2. Platz. Besonders am Sprung konnte Kira mit 13,0 P. eine sehr hohe Wertung erzielen. Auch die weite Anreise nach Berlin zum 3. und letzten Bundesligawettkampf hatte sich gelohnt. Auch hier konnten die Turnerinnen am Ende den 2. Platz (12:2 Punke) mit 185,45 P. erreichen. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga war somit geschafft. Der Sieg in der 3. Bundesliga ging an die KTV Ries (14:0 Punkte).

In der kommenden Saison 2016 wird es für Kira Franze nicht einfach das Leistungsniveau zu halten, da sie durch das Studium sehr eingespannt ist und nicht so viele Trainingseinheiten absolvieren kann. Sie muss mit ihren Kameradinnen gegen den SSV Ulm, der KTG Hannover, Heidenheimer SB, VfL Kirchheim unter Teck, Dresdner SC, TG Breisgau und der KTV Ries antreten. Trotzdem drückt das heimische Trainerteam für den Saisonauftakt Anfang Mai in Hannover Kira die Daumen.

Das Bild zeigt Kira Franze am Sprung beim Tsukahara gebückt.

 

 

Münsterlandliga 3 – Hinrunde – in Greven

16 04 2016 Greven Mannschaft

(16.04.2016) Die Münsterlandliga 3 ging im 3. Durchgang in Greven an den Start. Zuvor turnten die Turnerinnen der Münsterlandliga 2 und 1.

Es gingen für die Warendorfer Sportunion in der Münsterlandliga 3 die Turnerinnen Melina Bußmann, Anna Fast, Jule Brüggemann, Franziska Holtrup und Marie Helm. Sie stellten sich der wesentlich älteren und körperlich überlegenden Konkurrenz aus Greven, Buer, Lengerich, Weseke, Ladbergen und Ochtrup. 

Da Anna wegen einer Verletzung nicht an allen Geräten antreten konnte, wurde die Mannschaft von Marie Helm und Franziska Holtrup unterstützt. Für Marie war es komplett etwas Neues in der Münsterlandliga, mit antreten zu dürfen. Sie turnte bisher im Breitensportbereich, in dem das P-Programm gefordert wird.

Die Turnerinnen haben den Wettkampf am Stufenbarren eröffnet. Dort zeigten die Turnerinnen: Anna Fast, Jule Brüggemann, Melina Bußmann und Franziska Holtrup ansprechende Leistungen. Franziska, die eigentlich die 1. Mannschaft in der Verbandsliga unterstützen sollte, bekam für ihren Vortrag 12,40 P. Jule erhielt 11,90 P. und Anna komplettierte das Ergebnis mit 11,40 P.. 

Am Schwebebalken zeigte sich besonders bei den noch sehr jungen Turnerinnen Jule und Anna (beide 2005), dass die Wettkampferfahrung noch fehlt. Anna verlor einen gesamten Punkt, weil sie einen Sturz nach der 360° Drehung auf einen Bein auf dem nur 10 cm breiten und 1,20 m hohen Schwebebalken hinnehmen musste. Anna freute sich trotzdem über 9,95 P.. Auch Melina hatte einen Sturz vom Gerät und bekam 9,90 P.. Einen sehr sicheren Vortrag lieferte Franziska am Schwebebalken ab und wurde mir 11,75 P. belohnt.

Nun folgte das Lieblingsgerät der Turnerinnen, der Boden. Jule (11,50 P.) und Franziska (11,90 P.) konnten ihr gewohntes Programm ohne grobe Fehler vortragen. Melina (10,60 P.) konnte leider den Salto vorwärts gehockt nicht in den Stand turnen und verlor somit einen Punkt. 

Über die Sprungtischhöhe 1,20 m absolvierten die heimischen Turnerinnen Handstandüberschläge. Jule zeigte einen sehr guten Sprung und bekam 11,85 P.. Melina erhielt 11,10 P. und Franziska 10,45 P.. Für Marie reichte es dieses Mal noch nicht, eine höhere Wertung zu erzielen. Sie war sehr nervös, da es ihr erster Wettkampf auf dieser Ebene war. Trotzdem war sie mit ihrer Leistung und Wertung (10,0 P.) zufrieden. 

Mit 134,70 P. belegten die heimischen Turnerinnen den 8. Platz (mit 1 Wettkampfpunkt). Den Sieg in der Hinrunde holte sich der TVE Greven 2 mit 144,35 P. gefolgt vom TVW Buer (142,90 P.) und SVA Weseke 2 (139,45 P.). 

Für die Rückrunde haben sich die Turnerinnen viel vorgenommen. Sie möchten gerne einen besseren Platz belegen.

Das Bild zeigt von li. n. re. vorne: Franziska Holtrup, Jule Brüggemann, Melina Bußmann, Marie Helm und quer auf dem Armen der Kolleginnen mit Abstand die kleinste Turnerin des Tages Anna Fast

 

Einladung zum Turntag 2016

Liebe Turnerinnen und Turner, liebe Mitglieder der Turnabteilung,

wir laden herzlich ein zur Jahreshauptversammlung der Turnabteilung – Turntag 2016

am Dienstag, den 10. Mai 2016 um 19.30 Uhr im Sportlerheim am Hallenbad

Tagesordnung:
TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Berichte des Vorstandes einschließlich Kassenbericht
TOP 3 Bericht der Kassenprüfer
TOP 4 Entlastung des Vorstandes
TOP 5 Wahlen
TOP 6 Haushaltsplan 2016
TOP 7 Anträge
TOP 8 Ehrungen
TOP 9 Verschiedenes 

Mit sportlichen Grüßen 
gez. Karin Terharen Vorsitzende

 

>> vollständiger Text (PDF)

 

Münsterland-Einzelmeisterschaften im weibl. Kunstturnen für die Warendorfer Sportunion

Muensterland Meisterschaften

(10.04.2016) Die Gau-Einzelmeisterschaften des Münsterländer Turngaus fanden erstmalig in Ochtrup statt. Es gingen ca. 170 Turnerinnen in den verschiedenen Wettkampf- und Altersklassen an den Start. Zudem wurde eine Qualifikation für den Gauvergleichswettkampf zwischen Turngau Minden-Ravensberg und dem Turngau Münsterland ausgeturnt.

Zu den gemeldeten Turnerinnen gehörten die Turnerinnen: Paula Schulte, Franziska Holtrup, Kaja Vorderlandwehr und Charlotte Terharen (alle Jahrgang 2004). Sie starteten im Qualifikationswettkampf der Alterklasse 2001-2006 und mussten das schon sehr anspruchsvolle Programm der LK 2 turnen.

Auch Melina Bußmann (Jg. 2000) sowie Jule Brüggemann (2005) stellten sich den höheren Anforderungen der LK 3 des DTB und turnen ebenfalls um die Qualifikation. Die Qualifikation erfolgt nach Rangpunkten. Das Ergebnis über die Qualifikation erfahren die TI und Trainer erst in den nächsten Tagen!

Karla Schulte (Jg. 2001), Carlotta Wesselmann (Jg. 2000), Amy Cordes und Sophie Kintrup (beide 2002) gingen in den verschiedenen Altersklassen im Rahmenwettkampf der LK3 nach Münsterlandligaprogramm 2 an den Start.

Geturnt wurde in 3 Durchgängen an diesem Tag.

Im 1. Durchgang musste Jule Brüggemann (Jg. 2005) in den Wettkampf. Für Jule war es der erste Einzelwettkampf in diesem Programm. Sie konnte am Sprung (11,25 P.), Stufenbarren (11,65 P.) und Boden (11,90 P.) ihr Programm abrufen und überzeugen. Am Schwebebalken turnte Jule sehr unsicher und machte zu viele Fehler, die das Kampfgericht bestrafte. Sie bekam nur 6,60 P.. Somit war der Traum, einen vorderen Platz in dem großen Teilnehmerfeld zu erreichen, geplatzt. Jule beendete ihren Wettkampf mit 41,40 P. auf dem 20. Platz.

Im nächsten Durchgang an dem langen Wettkampftag starteten Melina Bußmann und Carlotta Wesselmann in verschiedenen Wettkämpfen. Melina turnte um die Qualifikaton und Carlotta ging im Rahmenwettkampf an den Start. Melina konnte am Stufenbarren und am Schwebebalken leider nicht ihr gewohntes Programm abrufen. Wegen eines Sturzes beim Einturnen zeigte sie an diesen beiden Geräten Nerven. Sie belegte Platz 13 mit 38,75 P.. Ihr höchstes Ergebnis bekam Melina am Boden mit 11,70 P..

Carlotta Wesselmann belegte Platz 9 mit 41,85 P.. Ihr bestes Gerät war der Boden. Hier bekam sie 12,00 P. für ihren Vortrag von den Kampfrichtern.

Die Nachwuchsturnerinnen des Jahrganges 2004 Paula Schulte, Franziska Holtrup, Charlotte Terharen und Kaja Vorderlandwehr mussten im 3. Durchgang in Ochtrup antreten. Alle haben ihren Wettkampf am Stufenbarren begonnen. Sie zeigten schöne Übungen, die am Ende auch von den Kampfrichtern belohnt wurden.

Paula konnte hier überzeugen und erhielt mit 11,95 P. , die höchste Wertung im Wettkampf. Kaja bekam 11,60 P., Franziska 11,5 P. und Charlotte 11,45 P..

Am Schwebebalken lief nicht ganz so gut wie am Stufenbarren. Einige unfreiwillige Absteiger und einige Fehler hat das Kampfgericht gesehen. Kaja erhielt 10,95 P., Paula 10,75 P. gefolgt von Franziska 10,50 P. und Charlotte mit 10,30 P..

Am Boden konnten die Kampfrichter erkennen, dass die noch sehr jungen Turnerinnen sehr viel Spaß haben, sich zu präsentieren. Paula bekam trotz eines kleinen Fehlers immerhin 11,85 P.. Kaja konnte am Ende der Übung 11,60 P. verbuchen, knapp dahinter Franziska (11,50 P.) und Charlotte (11,45 P.).

Das letzte Wettkampfgerät war der Sprung. Hier zeigte sich die körperliche Unterlegenheit der jungen Turnerinnen aus Warendorf sehr stark. Die Körpergröße spielt besonders am Sprung eine große Rolle, da der Sprungtisch eine Höhe von 1,25 m hat, die übersprungen werden muss. 

Alle zeigten Handstandüberschläge. Kaja erhielt 11,30 P., Paula 10,70 P., Charlotte 10,30 P. und Franziska 10,0 P.. Am Ende belegte Kaja Vorderlandwehr mit 45,45 P. Platz 5, Paula Schulte Platz 7 (45,25 P.), Charlotte Terharen Platz 10 (43,45P.) und Franziska Holtrup Platz 12 mit 42,75 P.. Ob sich die TI und an welchen Geräten sich die TI qualifizierten wird noch durch die Wettkampfleitung bekannt gegeben.

Nach einem sehr langen Wettkampftag kehrten alle mitgereisten Eltern, Kampfrichter sowie das Trainerteam zufrieden nach Hause.

Das Bild zeigt hinten von li. n. re.: Carlotta Wesselmann, Karla Schulte, Sophie Kintrup, Melina Bußmann, Jule Brüggemann
Vordere Reihe: Franziska Holtrup, Amy Cordes, Charlotte Terharen, Paula Schulte und Kaja Vorderlandwehr

 

Gaumannschaftsmeisterschaften 2016: Zwei WSU-Mannschaften erfolgreich 

Gaumeisterschaften Mannschaft 2016

(13.03.2016) Zum Abschluss der diesjährigen Schülerinnen- und Schüler-Mannschaftsmeisterschaften nahmen nach Qualifizierung bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften zwei WSU-Mannschaften an den Gaumeisterschaften in Münster teil.

Bei den Mädchen trafen in jeder Wettkampfklasse die besten drei Mannschaften aus den drei Bezirken des Turngaus Münsterland, also je 9 Mannschafen, aufeinander. Qualifiziert hatte sich die WSU-Mannschaft in der Wettkampfklasse 3, Jahrgang 2005 und jünger, Pflichtübungen P3 bis P5, mit Leni Schimweg, Sally-Michelle Wiebe, Melina Menzel, Leony König und Luna Heitmann.

Die fünf Turnerinnen präsentierten gute Übungen, sie erreichten viele 14-Punkte-Wertungen an den einzelnen Geräten. Die Ergebnisse der verschiedenen Mannschaften lagen in diesem Wettkampf zum Teil jedoch sehr eng beieinander. Insgesamt erreichten die Warendorferinnen mit nur 0,7 Punkten Rückstand auf den Bronzerang einen guten fünften Platz.

Das beste Einzelergebnis erzielte Melina Menzel mit der siebthöchsten Einzelwertung des Wettkampfs.

Die Jungenmannschaft mit Ben Wagner, Nico Wiebe, Jeremy Penquitt, Alexander Wulf und Philipp Strohbücker nahm in diesem Jahr zum ersten Mal an den Mannschaftswettkämpfen der Schüler teil. Sie starteten in der Wettkampfklasse 2 mit den Pflichtübungen P 4 und P 5 und erreichten vor der TG Münster und hinter dem TV Borken die Silbermedaille, ein tolles Ergebnis.

Stärkste Einzelturner waren bei den Jungen Ben Wagner und Philipp Strohbücker. 

Das Foto zeigt
vorne (v.l.) Sally-Michelle Wiebe, Melina Menzel, Luna Heitmann, Leni Schimweg, Leony König
hinten (v.l.)  Alexander Wulf, Ben Wagner, Nico Wiebe, Jeremy Penquitt, Philipp Stohbücker 

 

Qualifikation für Kaja Vorderlandwehr für die Westfälischen Meisterschaften

Quali Bochum

(12.03.2016) Der Saisonauftakt der Warendorfer Turnerinnen fand in Bochum statt. Dort mussten die TI
Stella Kiskemper (2003), Charlotte Terharen, Paula Schulte, Franziska Holtrup und Kaja Vorderlandwehr (alle 2004) in der modifizierten Kür antreten, um sich für die Westfälischen Meisterschaften zu qualifizieren. Gefordert war das Programm der LK 2.

Dieser Wettkampf bildete in der höchsten Schwierigkeitsstufe die „Eintrittskarte“ für die Westfälischen Meisterschaften, die im Mai stattfinden. Lediglich die sechs Bestplatzierten dieser zwei Jahrgänge qualifizieren sich hierfür. In dieser Wettkampfklasse stellten sich die fünf Turnerinnen insgesamt einer starken Konkurrenz.

Die jungen Turnerinnen waren sehr nervös, weil es für alle der erste Einzelwettkampf auf Westfalenebene in dieser Wettkampfklasse war. Zudem war es der erste Wettkampf nach der dreimonatigen Saisonpause.

Das Einturnen verlief bis auf Sprung ohne besondere Vorkommisse. Am Sprung stellte sich heraus, dass der Sprungtisch aufgrund seiner Befestigung beinahe 1,30 m hoch war – wahrlich eine Herausforderung für die sehr kleinen TI Paula und Kaja. Beide meisterten dennoch diese Höhe mit Bravour. Stella Kiskemper zeigte hier den besten Handstandüberschlag der fünf Starterinnen der WSU. Sie erhielt 11,85 P., knapp gefolgt von Kaja Vorderlandwehr mit 11,55 P.. Auch Charlotte Terharen bekam 11,55 P.. Allerdings zeigte sie einen Sprung mit einer halben Drehung in der 1. Flugphase und einer halben Drehung in der 2. Flugphase. Sie zeigte diesen Sprung das erste Mal im Wettkampf. Dicht dahinter folgte Paula Schulte mit 11,4 P. und Franziska Holtrup mit 10,35 P..

Da am Stufenbarren bei den heimischen Turnerinnen noch einige Anforderungen fehlen - so wie z. B. der Flug von unteren zum oberen Holm (2,40 m hoch) -, konnten die TI nicht mit so hohen Wertungen rechnen. Alle zeigten mit guter Körperhaltung ihre Übungen. Somit wurde Kaja mit 10,30 P., Paula mit 10,95 P., Franziska mit 10,80 P., Charlotte mit 10,75 P. und Stella mit 10,90 P. belohnt.

Kaja turnte am Schwebebalken eine sehr sicher vorgetragene Übung. Sie wurde mit 12,80 P. mit der höchsten Wertung an diesem Zittergerät belohnt. Paula konnte leider den Bogengang rückwärts nicht stehen und verlor dadurch einen ganzen Punkt und zusätzlich noch 0,5 P. für die fehlende Anforderung. Trotzdem bekam Paula immerhin noch gute 11,20 P.. Franziska lag mit 11,15 P. knapp dahinter, gefolgt von Stella mit 10,85 P.. Charlotte, die sonst immer am Schwebebalken überzeugen kann, war heute sehr unsicher. Sie musste zwar keinen Sturz vom Gerät hinnehmen, aber trug ihren Vortrag mit sehr vielen Unsicherheiten vor. Dies haben die Kampfrichter nicht übersehen und gaben Charlotte für ihren Vortrag 9,75 P..

Beim letzten Wettkampfgerät Boden eröffnete Stella den Durchgang. Stella konnte die Kampfrichter mit ihren Vortrag nicht überzeugen. Sie erhielt 10,80 P.. Mit 12,50 P. bekam Franziska die höchste Wertung des Durchgangs, worüber sie sich sehr gefreut hat. Paula war mit 11,80 P., Charlotte mit 11,00 P. sehr zufrieden. Kaja hätte eine höhere Wertung als 11,05 P. erzielen können, jedoch waren in ihren Vortrag einige Fehler zu erkennen.

In der Endabrechnung reichte Kaja Platz 5 mit 45,70 P. um die Startberechtigung bei den Westfälischen Meisterschaften im Mai zu bekommen. Paula belegte mit 45,35 P. den 8. Platz, Franziska Platz 10 (44,80 P.), Stella Platz 12 (44,40 P.) und Charlotte Platz 14 (43,05 P.).

Die Qualifikation mit im Gepäck trat die Warendorfer Delegation beschwingt den Rückweg an.

Das Bild zeigt die TI. v. li. n. re.: Charlotte Terharen, Franziska Holtrup, Stella Kiskemper, Paula Schulte und Kaja Vorderlandwehr

 

Bezirksmeisterschaften 2016: 2 Bezirksmeistertitel und eine Silbermedaille für die Warendorfer Turnerinnen und Turner

BezMeist alle

(28.02.2016) Die Bezirksmannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen, für die sich bei den Kreismeisterschaften in Beckum sechs WSU-Mannschaften qualifiziert hatten, fanden in diesem Jahr vor heimischem Publikum in der Turnhalle des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums statt. In sechs Wettkampfklassen turnten mit den besten drei Mannschaften aus allen drei Kreisen des Bezirks jeweils 9 Mannschaften um die Bezirksmeistertitel. Gleichzeitig wurden die Bezirksmannschaftsmeisterschaften der Jungen ausgetragen, für die auch die WSU erstmalig wieder eine Mannschaft gemeldet hatte.

Die jüngsten Turnerinnen (Jahrgang 2007 und jünger) Mia Ludorf, July Massolle, Maja Niehoff, Liane Wulf und Emily Wiebe zeigten die Übungen der Pflichtstufen (P) 3 und 4 und erreichten in einem starken Teilnehmerfeld Rang 6. In der Einzelwertung erturnten Liane (12.) und Emily (15.) Plätze im vorderen Drittel des Teilnehmerfeldes.

Richtig gut lief es bei den Turnerinnen der Jahrgänge 2005 und jünger. Dajana Jundt, Lara Njari, Romy Scholz, Nele Müller und Lena Gebs zeigten ebenfalls die Übungen P3 und P4. Die Mannschaft konnte die Gerätewertung am Boden für sich entscheiden und zeigte auch an den anderen drei Geräten gute Leistungen. Damit erturnte sie sich die Silbermedaille. In der Einzelwertung erreichten Dajana (3.) und Lena (6.) mit über 50 Punkten tolle Plätze, Romy (8.) Nele (10.) und Lara (15.) landeten ebenfalls im vorderen Drittel.

BezMeist JungenBezMeist Bezirksmeisterinnen

In der nächsthöheren Wettkampfklasse starteten die Turnerinnen der Jahrgänge 2005 und jünger mit den Übungen P3 bis P5. Leni Schimweg, Sally-Michelle Wiebe, Melina Menzel, Leony König und Luna Heitmann gewannen die Gerätewertungen an Reck und Balken und wurden zweite an Boden und Sprung. Mit der höchsten Gesamtpunktzahl erturnten sie sich den Bezirksmeistertitel und konnten einen Pokal und die Qualifikation für die Gaumeisterschaften mit nach Hause nehmen. Sally sicherte sich auch den Sieg in der Einzelwertung, Melina wurde 4. und Luna 9..

Die Jahrgänge 2003 und jünger turnten die höheren Übungen P4 bis P6. Nele Wagner, Judith Habenicht, Franziska Quente, Elisabeth Hein und Nora Niehues zeigten noch nicht an allen Geräten die höherwertigen Übungen, so dass sich in der Gesamtwertung der 8. Platz ergab.

Im Jahrgang 2001 und jünger starteten mit den gleichen Übungen P4 bis P6 Alina Stax, Marleen Heider, Elsa Kronshage, Tess Haggeney und Lynn Möllers. Sie wurden zweite in der Gerätewertung am Sprung, am Reck fehlten aber aufgrund der Präsentation der leichteren Übungen noch einige Punkte, so dass sie in der Gesamtwertung Platz 7 erreichten.

In der höchsten Wettkampfklasse starteten die Turnerinnen Jahrgang 2003 und älter mit den Übungen P5 bis P7. Bei Fine Kronshage, Lotta-Marie Wenning, Gülsu Yesil, Marie Weritz und Zoe Gleisberg lief es dieses Mal besonders an Sprung und Barren nicht so gut, so dass sich am Ende für die Warendorferinnen der 6. Platz ergab.

Die Jungenmannschaft mit Ben Wagner, Nico Wiebe, Jeremy Penquitt, Alexander Wulf und Philipp Strohbücker startete zum ersten Mal bei einem Wettkampf und wurde vor der Mannschaft der TG Münster mit der Goldmedaille belohnt. Die Einzelwertung gewann souverän Ben Wagner. Auch diese Mannschaft startet in zwei Wochen bei den Gaumeisterschaften in Münster noch einmal.

Foto oben: 
alle sieben WSU-Mannschaften

Foto Jungen:
(v.l.) Bezirksmeister Nico Wiebe, Philipp Stohbücker, Alexander Wulf, Jeremy Penquitt, Ben Wagner

Foto Mädchen:
(v.l.) Bezirksmeisterinnen Leni Schimweg, Sally-Michelle Wiebe, Leony König, Luna Heitmann, Melina Menzel

 

  

Kreismeisterschaften 2016: 2 Kreismeistertitel, 3 x Silber und 1 x Bronze für die Warendorfer Turnerinnen

Kreism2016 Gruppenfoto

(14.02.2016) Die diesjährige Wettkampfsaison startete mit den Kreismeisterschaften in Beckum. 25 Mannschaften in sechs Wettkampfklassen (WK) turnten um die Kreismeistertitel und die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften. Die Warendorfer Sportunion hatte in jeder Wettkampfklasse eine Mannschaft gemeldet.

Die jüngsten Turnerinnen (Jahrgänge 2007 und jünger) Mia Ludorf, July Massolle, Maja Niehoff, Liane Wulf, Emily Wiebe und Pauline Niehoff zeigten die Übungen der Pflichtstufen (P) 3 und 4. Sie konnten die Gerätewertung am Sprung für sich entscheiden, Liane Wulf erreichte am Boden sogar die Maximalpunktzahl von 14,00 Punkten. Die Warendorferinnen sicherten sich damit die Silbermedaille. Emily Wiebe (2.), Liane Wulf (4.) und Maja Niehoff (6.) erreichten tolle Plätze in der Einzelwertung.

Die Turnerinnen der Jahrgänge 2005 und jünger, Dajana Jundt, Lara Njari, Romy Scholz, Nele Müller, Lena Gebs und Alina Jundt zeigten ebenfalls die Übungen P 3 und P 4. Die Mannschaft konnte alle vier Gerätewertungen für sich entscheiden und damit den Kreismeistertitel nach Warendorf holen. Auch in der Einzelwertung belegten die Warendorferinnen Romy Scholz (1.), Lena Gebs (2.) und Dajana Jundt (4.) vordere Plätze.

In der nächsthöheren Wettkampfklasse stellten sich die Turnerinnen der Jahrgänge 2005 und jünger mit den Übungen P 3 bis P 5 starker Konkurrenz. Leni Schimweg, Sally-Michelle Wiebe, Melina Menzel, Leony König und Luna Heitmann zeigten tolle Übungen, am Balken erreichte Melina Menzel sogar die Höchstpunktzahl von 15,00 Punkten, Sally Wiebe erhielt am Balken eine 14,90. Am Ende freuten sich die Warendorferinnen über die Silbermedaille, Melina Menzel erreichte Platz 1 in der Einzelwertung, Sally Wiebe Platz 6.

Die Jahrgänge 2003 und jünger starteten mit den Übungen P 4 bis P 6. Nele Wagner, Judith Habenicht, Franziska Quente, Elisabeth Hein, Nora Niehues und Anastasia Fast turnten noch nicht an allen Geräten die höherwertige P 6, turnten ihre Übungen aber sauber durch, so dass sie sich die Silbermedaille sichern konnten. In der Einzelwertung lag Nora Niehues auf Platz 3, Elisabeth Hein auf Rang 6.

Im Jahrgang 2001 und jünger starteten mit den gleichen Übungen P 4 bis P 6 Alina Stax, Angelika Babin, Marleen Heider, Elsa Kronshage, Tess Haggeney und Lynn Möllers. Sie turnten am Reck noch alle die leichtere Übung P 4, konnten sich aber dennoch die Bronzemedaille sichern. Marleen zeigte am Boden eine tolle 15-Punkte-Übung und konnte sich über Platz 6 in der Einzelwertung freuen.

In der höchsten Wettkampfklasse starteten die Turnerinnen Jahrgang 2003 und älter mit den Übungen P 5 bis P 7. Fine Kronshage, Lotta-Marie Wenning, Gülsu Yesil, Marie Weritz und Zoe Gleisberg sicherten sich den Kreismeistertitel. In der Einzelwertung wurde Marie Weritz 4., Lotta-Marie Wenning 5. und Fine Kronshage 6..

Alle sechs Warendorfer Mannschaften haben sich Medaillenränge erturnt und damit die Qualifikation erreicht für die Bezirksmeisterschaften, die am Sonntag, 28.02.2016, ab 10 Uhr in Warendorf in der Turnhalle des AWG ausgetragen werden.

Foto: alle sechs WSU-Mannschaften (vorne WK 4, 2. Reihe in grün WK 3, 3. Reihe WK 6, 4. Reihe WK 2, 5. Reihe WK 5, obere Reihe WK 1)

  

Vereinsmeisterschaften 2016

(31.01.2016) Vor dem Start der offiziellen Wettkampfsaison Mitte Februar haben die Turnerinnen und Turner der Warendorfer Sportunion in der Sporthalle der Von-Galen-Schule ihre Vereinsmeisterschaften ausgetragen.

Die Vorsitzende der WSU-Turnabteilung, Karin Terharen, freute sich sehr, über 120 Aktive in der Halle begrüßen zu können. Für Eltern, Geschwister und Bekannte gab es als Zuschauer auf der Tribüne viel zu sehen. Mit ganz viel Spaß und Energie ging es gleich zu Beginn mit einem Flashmob los, bei dem sich alle mitreißen ließen.

Die Jüngsten konnten dann mit bunten turnerischen Grundübungen ein Turnabzeichen absolvieren. Die ersten "richtigen" Wettkampfübungen an den vier olympischen Geräten Sprung, Reck bzw. Stufenbarren, Schwebebalken und Boden wurden von den Turnerinnen des Jahrgangs 2010 gezeigt. Die Jahrgänge bis 2000 turnten dann zunehmend schwierigere Pflichtübungen und ermittelten jahrgangsweise ihre Vereinsmeisterinnen.

Auch die Jungenriege zeigte besonders am Boden und am Sprung tolle Übungen mit akrobatischen Elementen, ein Ranking gab es aufgrund der vielen verschiedenen Altersklassen in diesem Jahr aber nicht.

Die Turnerinnen des modifizierten Kürprogramms und des leistungsorientierten Altersklassen-Programms zeigten dann unter viel Beifall, was man mit dem turnerischen Training alles erreichen kann. Von den Grundlagen bis zu Wettkampfübungen auf Oberliga-Niveau gab es das ganze Spektrum zu bestaunen.

Nach einem gelungenen Wettkampfnachmittag konnten alle Turnerinnen und Turner eine Urkunde und eine schöne Medaille mit dem neuen Vereinslogo mit nach Hause nehmen. Der Förderverein, der die Turnabteilung zum Beispiel bei der Anschaffung von Turngeräten unterstützt, überraschte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Turnhandtuch.

Die Vereinsmeistertitel 2016 der WSU-Turnabteilung und die Treppchenplätze in den einzelnen Jahrgängen erturnten sich:

2010 1. July Massolle, 2. Pauline Niehoff, 3. Jamie-Lynn Wiebe
2009 1. Alina Jundt, 2. Amelie Schulte, 3. Mara Zimmermann
2008 1. Emily Wiebe, 2. Liane Wulf, 3. Pia Wagner
2007 1. Mia Sophie Ludorf, 2. Emily-Marie Gourie, 3. Mirjana Figueiredo
2006 1. Luna Heitmann, 2. Sally-Michelle Wiebe, 3. Dajana Jundt
2005 1. Leony König, 2. Melina Menzel, 3. Leni Schimweg
2004 1. Nora Niehues, 2. Elisabeth Hein, 3. Marleen Heider
2003 1. Marie Weritz, 2. Anastasia Fast, 3. Elsa Kronshage
2002 1. Lynn Möllers und Cansu Yesil
2001 1. Svenja Blömker, 2. Franka Wessel, 3. Tess Haggeney
2000 1. Zoe Gleisberg, 2. Fine Kronshage, 3. Gülsu Yesil

Vereinsmeisterschaften

Siegerehrung

 

 

  

Termine: Turnsport

Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31